Arminia Marten – SV Zweckel 1:2 (1:1)
Es ging gut los für den SV Zweckel. Maurice Hövel lief in der 5. Minute alleine auf den Gästekeeper zu und scheiterte leider im Abschluss. Der Gast dominierte das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit komplett, wohingegen sich die Dortmunder aufs Kontern verlegten. Damit zeigten sie einmal mehr, woran es beim SV Zweckel hapert. Mit nur drei gefährlichen Angriffen in der ersten Halbzeit erzielten die Arminen in der 12. Minute die 1:0 Führung. Doch der SV Zweckel ließ die Köpfe nicht hängen und ergatterte nur drei Minuten später durch vorbildliches Angriffspressing an der Mittellinie den Ball. 

Routinier Mirko Urban erkannte blitzschnell, dass der Arminen-Keeper zu weit vor dem Tor stand und versenkte den Ball mit einem Heber aus 45 Metern im gegnerischen Kasten. Die Zweckeler waren erstmalig in dieser Saison zurückgekommen und spielten weiter mutig nach vorne.

Kevin Klein konnte nach feiner Vorlage von Mirko Urban einen weiteren Heber im gegnerischen Tor unterbringen, der Unparteiische entschied jedoch zu Unrecht auf abseits. Weitere Torchancen der Zweckeler vereitelte der gut aufgelegte Gästetorhüter, so dass die Mannschaften mit einem 1:1 in die Kabine gingen. 

In der zweiten Halbzeit drängten die Gastgeber mit Macht auf den Ausgleich, scheiterten aber immer wieder am mehrere Male glänzend reagierenden Torhüter Fabian Matschnigg. Jetzt fuhren die Zweckeler einige schnelle Konter, konnten allerdings den Ball auch in aussichtsreicher Position nicht im Martener Tor unterbringen.

Es sollte jedoch noch bitterer kommen für den SV Zweckel. Nach einem schnellen Konter spielte Haris Imsirovic den Ball auf den besser postierten Mirko Urban, der den Ball aus 5 Metern über die Linie drücken wollte. Hierbei wurde er jedoch durch einen Arminen-Akteur zu Boden gestoßen und die Zweckeler Anhänger warteten nur noch auf den Elfmeter-Pfiff. Dieser blieb jedoch zum Erstaunen aller Beteiligten aus.

Kurz vor Spielende wurden die Zweckeler für ihre Naivität bestraft, denn der Kapitän der Gastgeber blieb nach einem Zweikampf ca. 25 Meter vor dem Zweckeler Tor schreiend am Boden liegen. Die Martener waren in Ballbesitz und ein Gästespieler wollte den Ball ins Aus befördern, weil er durch mehrere Mitspieler dazu aufgefordert wurde. Kurz bevor der Ball über die Auslinie befördert wurde, forderte der Gästetrainer seinen Stürmer auf einmal auf weiter zu spielen. Dieser reagierte sofort, zog auf das Zweckeler Tor und versenkte den Ball an den verdutzten Zweckeler Abwehrspielern vorbei zum 2:1 ins Netz. Mit so viel Unverfrorenheit hatten die jungen Gästespieler sicher nicht gerechnet und müssen sich natürlich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie so lange weiterspielen müssen bis der Ball endgültig im Aus ist oder der Schiedsrichter abgepfiffen hat. Der SV Zweckel war beim Auswärtsspiel in Marten sehr nahe dran am Punktgewinn bzw. am ersten Sieg.

Hoffentlich lernt die Mannschaft aus dieser unrühmlichen Erfahrung. Zu allem Überfluss zeigte ein Linienrichter kurz vor Schluss auch noch eine vermeintliche Abseitssituation an, als Haris Imsirovic alleine auf den Gästekeeper zustürmte, wobei er erst nach dem Passspiel an seinem Gegenspieler vorbei gelaufen war.

Nach einem guten Spiel stimmte mal wieder das Ergebnis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.