Nach einem 0:3-Rückstand kommt der SV Zweckel noch einmal zurück. Rentfort schießt Buer-Hassel in die Kreisliga B. SVZ-B-Junioren nur zu neunt.

SV Zweckel – Beckhausen 3:3 (0:1 )
Für die Gäste aus Beckhausen ging es um alles an der Dorstener Straße: Es musste mindestens ein Punkt gegen die favorisierten Zweckeler her, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.

Die Anfangsviertelstunde bestimmten die Hausherren klar und erspielten sich einige gute Torchancen – jedoch ohne Erfolg. So kam es wie es kommen musste. Ein Stellungsfehler der Zweckeler Hintermannschaft brachte die Führung für Beckhausen (20.) – gleichzeitiger Halbzeitstand.

Der Gastgeber hatte sich viel für die zweite Halbzeit vorgenommen und starte mit guten Aktionen in der gegnerischen Hälfte. Jeder Angriff scheiterte am bis dato herausragenden Schlussmann der Gäste. Knapp 60 Minuten waren gespielt, ehe ein Traumtor der Gäste per Lupfer aus knapp 30 Metern die Klassenerhaltschancen steigen ließ (62.). Nur zehn Minuten später erhöhte der Tabellenletzte auf 3:0 (71.).

Drei Tore in elf Minuten

Aber die Zweckeler Mannschaft um Trainer Jörg Mochnik bewies Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel. Ein Doppelschlag durch Joel Hellmich und Patryk Rejak brachte Zweckel zurück in die Partie (74., 75.). Zehn Minuten später klingelte es zum dritten Mal im Gästetor.

Eine direkte Volleyabnahme konnte Joel Hellmich zum 3:3 verwerten, der damit seinen Doppelpack schnürte. Die Latte verhinderte drei Minuten vor Schluss nach einem wuchtigen Kopfball durch Jonas Naas die komplette Wende.

Dank der 1:11-Pleite des Tabellennachbarn SC Buer-Hassel gegen Rentfort darf Beckhausen auch in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga A antreten.

VfB Kirchhellen – SV Zweckel 5:0 (2:0)
Eine eindeutige Angelegenheit war das Zweckeler 0:5 beim Tabellenzweiten aus Kirchhellen und trotzdem war SVZ-Trainer Sascha Reimann zufrieden: „Wir haben Kirchhellen mit zwischenzeitlichen acht Mann vor richtige Probleme gestellt und Moral bewiesen.“

Früh mussten die Zweckeler ihren Matchplan aufgeben und gerieten nach acht Minuten per Elfmeter ins Hintertreffen. SVZ-Keeper Leon Podlesny erwischte einen hervorragenden Tag und konnte seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand zunächst noch bewahren. Trotzdem erhöhten die Gastgeber nach einer knappen halben Stunde auf 2:0 (29.).

Zitternd zum Klassenerhalt

Die zweite Halbzeit war gerade einmal acht Minuten alt, als ein Zweckeler Spieler aufgrund einer Beleidigung die Rote Karte sah. Die restlichen 30 Minuten mussten die Gäste zu acht agieren und stemmten sich gegen die anrennenden Kirchhellener, die drei weitere Male in der zweiten Halbzeit trafen (62., 67., 73.).

Für die Zweckeler konnte eine etwas holprige Saison dennoch zu einem guten Ende geführt werden. Das primäre Ziel Klassenerhalt konnte erfolgreich, wenn auch mit viel Zittern, in die Tat umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.