In der Fußball-Landesliga hat Abstiegskandidat SV Zweckel bei Spitzenreiter Horst-Emscher 08 mit 2:1 gewonnen. Was der SVZ-Trainer dazu sagte.

Das Spiel war gerade beendet, als Trainer Mike Theis seine Jungs zusammentrommelte. Der Anlass war ausnahmsweise ein erfreulicher. Die Seinen, sprich die Akteure des SV Zweckel, hatten nämlich gerade den dritten Saisonsieg eingefahren. Und das ausgerechnet bei Landesliga-Spitzenreiter SV Horst-Emscher 08. Oder nunmehr ja: ehemaliger Spitzenreiter.

SV Horst-Emscher 08 – SV Zweckel 1:2 (0:1)

SV Zweckel: Schierenberg – Meinberg, Ural, Stojcic, Seidel – Attris – Hövel (72. Terzis), Özbicerler (87. Öntürk), Pavlovic (66. Vasic) , Imsirovic – Klein.
Tore: 0:1 Stojcic (33.), 0:2 Klein (59.), 1:2 Cengelcik (74.).

Theis brauchte seine Mannschaft, die ja mit einem Bein schon in der Bezirksliga steht, dieses Mal nicht aufzurichten und ihr Mut zuzusprechen. Nein, dieses Mal konnte er ihr gratulieren – zu einem verdienten Sieg. „Insbesondere unsere Defensive hat heute eine sehr abgeklärte Vorstellung geboten“, so der SVZ-Trainer später zur WAZ.

Zudem hat der Angriff der Zweckeler anders als in den vergangenen Partien überaus effektiv gespielt. Josip Stojcic nutzte nach einem Freistoß quasi die erste Gelegenheit des SV Zweckel in der 33. Minute zur Führung. Und Kevin Klein vollendete nach einer knappen Stunde einen Konter zum 2:0. „Endlich konnten wir so eine Gelegenheit mal in einen Treffer ummünzen“, sagte Theis, dessen Mannschaft sich auch nach dem Anschlusstreffer durch Tolga Cengelcik in der 74. Minute nicht aus dem Gleichgewicht bringen ließ.

Vom Spitzenreiter ist zunächst offensiv nichts zu sehen

Beginnen die Zweckeler nach diesem überraschenden Erfolg nun wieder zu rechnen? „Totgesagte“, erwiderte Mike Theis, „leben länger. Und wer gegen Horst-Emscher 08 gewinnt, der kann auch gegen den VfB Günnigfeld und gegen die SSV Buer gewinnen.“

Die Partie in Horst am Ostermontag nahm nicht den erwarteten Verlauf. Die Platzherren waren zwar optisch überlegen, Chancen erarbeiteten sie sich jedoch nicht. Zu verzeichnen gab es bis kurz vor dem Seitenwechsel nur zwei mehr oder weniger unmotivierte Schüsse aus der Distanz, die beide den von Dario Schierenberg gehüteten Zweckeler Kasten verfehlten.

Horst-Emscher 08 verschießt einen Foulelfmeter

Als Schierenberg in der 44. Minute erstmals zupacken musste, lag der SV Zweckel dank eines Kopfballtores von Stojcic bereits mit 1:0 in Führung. 60 Sekunden später war der Schlussmann der Gladbecker reaktionsschnell mit dem Fuß zur Stelle.

In der 51. Minute rasselte Schierenberg im eigenen 16er mit Ilker Murat Berberoglu zusammen. Schiedsrichter Claas Steenebrügge entschied trotz aller Zweckeler Proteste auf Elfmeter. Horsts Kapitän Ahmet Inal setzte den Ball jedoch neben das Tor. Das haben die Zweckeler auch schon lange nicht mehr erlebt – Glück im Spiel! Nach dem 2:0 durch Klein und dem Anschlusstreffer hatte 08 nur noch eine Chance. Und dann war Schluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.