YEG Hassel – SV Zweckel 3:0 (1:0)

Nach dem Apfiff machte sich bei den Zweckelern Ernüchterung breit. Bei YEG Hassel haben sich die Schwarz-Grünen mal wieder selbst geschlagen. Die Fehler gehen leider rundum und führen dazu, dass der SV Zweckel auf die Verliererstraße gerät. Am heutigen Sonntag passierte es in der 43. Minute, als Maurice Hörter den Ball zum eigenen Torhüter spielen wollte. Der Gästestürmer war schneller und köpfte kurz vor der Pause zum 1:0 ein.

Bis dahin hatten die Gastgeber eine gute Chance zu verzeichnen, die aus der 3. Minute resultierte. Der SV Zweckel hätte in der ersten Halbzeit durchaus in Führung gehen können. Lukas Kratzers Kopfball in der 8. Minute wurde mit einer starken Parade des Gästekeepers vereitelt. Nur eine Minute später schlug der Hasseler Torhüter einen Abschlag in den Rücken des aufgerückten Albert Alex, von dort rollte das Spielgerät nur Zentimeter neben das Tor. Die Hausherren schafften es nicht, die Zweckeler in Verlegenheit zu bringen. In der 37. Minute spielte Mahmut Akababa den nach voren stürmenden Ibo Ramadan frei, der frei auf das Hasseler Tor zulief. Er spielte den Ball am herauseilenden Torhüter aber leider auch am Tor vorbei. Das war die Riesenchance zur Führung.

Auf der anderen Seite verließen den SVZ mal wieder alle guten Geister und die Gäste schenkten kurz vor der Pause den Führungstreffer der Gastgeber her.

In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber mit der Konstellation besser zurecht, denn anders als in der ersten Hälfte mussten die Hasseler das Spiel nicht selbst machen, sondern konnten sich aufs Kontern verlegen. Der SVZ verstärkte die Offensive und lief immer wieder in Konter. Die Gastgeber versäumten es in zweiten Halbzeit, den Sack schon früher zuzumachen. Dabei kam ihnen sicher entgegen, dass der Zweckeler Abwehrhüne Albert Alex verletzt den Platz verlassen musste. Die Gäste schafften es in der zweiten Halbzeit zu selten, die quirligen Gastgeber in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil, YEG konnte noch zwei Treffer nachlegen und die nächste Niederlage stürzte den SV Zweckel in den eigentlich vermeidbaren Abstiegskampf.

Nicht unerwähnt bleiben sollte die Tatsache, dass das Spiel von einem Schiedsrichtergespann aus dem Kreis 12 geleitet wurde. Schiedsrichter Stefan Tendyck mit seinen Linienrichtern Marcel Neuer und Tobias Althoff machten ihre Sache sehr gut. Diese Konstellation könnte ohne weiteres auch für das Rückspiel gebucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.