Der BV Rentfort hat das Bezirksliga-Derby gewonnen. Auf dem Platz an der Dorstener Straße in Zweckel feierte der BVR einen verdienten 4:0 (3:0)-Erfolg. Die Gäste aus Rentfort passten ihre Spielweise optimal den schwierigen Platzverhältnissen an.

SV Zweckel – BV Rentfort 0:4 (0:3)

SV Zweckel: Ertürk – Yavuzaslan (66. Cetin), Karaca (46. Ayhan) , Ofiera, Imsirovic, Kamberi, Musiolik, Hövel, Schwers (90. Cikla), Terzis, Öntürk.
BV Rentfort: Kyas – Wellhöner, Kroll, Draxler, Steinhaus, Siska, von Kiedrowski, D. Stukator (86. Potratz), Mingo (24. T. Stukator), Helwig, Dickmann (46. Haufe).
Tore: 0:1 Dickmann (11.), 0:2 D. Stukator (16.), 0:3, 0:4 von Kiedrowski (36., 82.).

Lennart Dickmann erzielt das 1:0

SVZ-Trainer Michael Pannenbecker war auf die Seinen nicht gut zu sprechen: „Die erste Halbzeit war eines Derbys nicht würdig.“ Zufrieden war dagegen sein Kollege, BVR-Coach Marcel Lehmann: „Unser Matchplan ist zu 100 Prozent aufgegangen.“

Der BV Rentfort startete vor rund 200 Zuschauern äußerst vielversprechend in die Partie. Elf Minuten waren gespielt, als Zweckels Schlussmann Bünyamin Ertürk einen langen Ball nach vorne klärte. Das Spielgerät kam zu Lennart Dickmann, der aus gut und gerne 40 Metern Distanz einfach mal draufhielt – und zur Führung traf. Nur wenig später jubelten die Rentforter schon wieder. Dieses Mal schlug Dominik Stukator zu. Es stand 2:0, besser hätte das immergrüne Ortsduell für die Gäste gar nicht beginnen können.

BV Rentfort spielt einfach und schnörkellos

Die Zweckeler waren offensichtlich heiß gewesen. Schon einige Minuten vor dem Anpfiff warteten die Platzherren auf dem Rasen und Trainer Michael Pannenbecker in seiner Coaching-Zone ungeduldig auf den Gegner. Es dauerte dann keine 120 Sekunden bis zur ersten guten Möglichkeit für die Schwarz-Grünen. Maurice Hövel traf jedoch nur den Außenpfosten des Rentforter Kastens.

Schnell wurde erkennbar, dass sich der BVR bestens auf die schwierigen Platzverhältnisse eingestellt hatte. Die Gäste spielten schnörkellos und möglichst einfach, sie versuchten es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze. Kurzum: sie agierten so, wie man auf einem tiefen und unebenen Boden agieren muss.

Rentforts Justin Mingo scheidet verletzt aus

Selbst das Ausscheiden von Justin Mingo, der sich in einem Zweikampf in der 20. Minute eine Knieverletzung eingehandelt hatte, konnte Rentfort nicht schocken. Im Gegenteil: Noch vor der Halbzeitpause staubte Gero von Kiedrowski zum 3:0 ab.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der SV Zweckel noch einmal alles, um heranzukommen. In der 50. Minute bot sich schließlich Pascalis Terzis die Chance zum 1:3, er traf in guter Position aber nicht den Ball. Rentfort machte es cleverer – und acht Minuten vor dem Ende durch von Kiedrowski das 4:0. Und dann feierte schließlich noch BVR-Torjäger Phillip Potratz nach langer Zwangspause sein Comeback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.