Endspiele auf dem Jahnplatz an der Konrad-Adenauer-Allee, Spielzeit 2 x 45 Minuten:

14.00 Uhr: SG Preußen Gladbeck III – SG Preußen Gladbeck IV

16.00 Uhr: SV Zweckel  – SG Preußen Gladbeck

BV Rentfort verpasst Sieg über SV Zweckel knapp (Bericht aufmplatz vom 01.08.15)

Tore satt gab es bei den Halbfinalspielen der Erstmannschaften. Die große Überraschung blieb jedoch aus. Preußen Gladbeck setzte sich souverän gegen Ellinghorst durch. Der BV Rentfort verlor am Ende denkbar knapp gegen den SV Zweckel.

Preußen Gladbeck kann jubeln. Man steht im Finale und trifft am morgigen Sonntag auf den SV Zweckel.

„Der BV Rentfort hätte den Sieg gegen uns verdient gehabt“, gab Zweckel-Trainer Günter Appelt nach dem Halbfinalspiel gegen eben diese offen und ehrlich zu. Kurz zuvor gewannen seine Mannen gegen den Verein aus der Kreisliga A mit 4:3, holten dabei zweimal einen Rückstand wieder auf. Aber der Reihe nach.

Die Zweckeler kamen in den ersten Minuten gut in die Partie und wurden ihrer Favoritenrolle anfangs auch gerecht. Doch Alex Deucker machte dem SVZ einen Strich durch die Rechnung. Er traf zum 1:0 für den BV Rentfort. Kurz danach erhöhte Dominik Stukator auf 2:0. Sollte der Underdog tatsächlich gegen den Oberligisten SV Zweckel siegen? Lukas Tomanek schien etwas dagegen zu haben. Innerhalb weniger Minuten glich er zum 2:2-Pausenstand aus. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Rentforter die Vorentscheidung des Öfteren auf dem Fuß. Dominik Menze verschoss jedoch zunächst einen Foulelfmeter. Kurz darauf traf erneut Stukator und brachte den BVR wieder in Front, bevor Norman Seidel erneut egalisierte. Erneut Menze scheiterte anschließend vor SVZ-Torhüter Pascal Knop, bevor Martin Kyas, Torhüter der Rentforter nach einem Missverständnis den Ball außerhalb der Strafraums in die Hand nahm. Zweckel schaltete schnell, führte den Freistoß schnell aus. Marcel Ofiera traf zum 4:3-Endstand.

In der Partie davor wurde der erste Halbfinalist ausgespielt und es wurde eine mehr als klare Sache. SG Preußen Gladbeck traf auf Adler Ellinghorst und siegte in 2×30 Minuten Spielzeit mit sage und schreibe 9:3. Wie es das Ergebnis bereits sagt, war es ein mehr als einseitiges Spiel. Frühzeitig stand es bereits 3:0 für Preußen Gladbeck, bevor Sebastian Schymik verkürzen konnte. Unbeeindruckt dessen spielten die Schwarz-Gelben weiter auf und konnten zwischenzeitlich 8:1 führen. In diesem Spiel trumpfte vor allem einer auf: Mit vier Toren und mehreren Torvorlagen konnte Dennis „Fiffi“ Wagner mehr als überzeugen. Seine Mannschaft wird im morgigen Finale auf den SV Zweckel treffen.

Ergebnisse der Halbfinalspiele:
SG Preußen Gladbeck – Adler Ellinghorst 9:3
SV Zweckel – BV Rentfort 4:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.