Sonntag, 22.03.15, 15:00 Uhr: TuS Ennepetal – SV Zweckel

Der SV Zweckel kann sich über die bisherigen Ergebnisse seiner Abstiegskonkurrenten nicht beschweren. Trotz eines Rückstandes von 5 bzw. 6 Punkten auf den Dritt- bzw. Viertletzten ist der Zug noch lange nicht abgefahren. Sprockhövel, Ennepetal, Hüls und Hamm trennten sich jeweils Unentschieden, so dass auch diese abstiegsgefährdeten Mannschaften auf der Stelle treten und sich nicht weiter vom Tabellenkeller absetzen konnten. Das hilft dem SV Zweckel allerdings nur wenig, wenn die Mannschaft nicht schnell ihre Ladehemmung verliert. Seit mittlerweile vier Spielen ist das Team von Günter Appelt und Marc Bahl nun ohne eigenen Treffer. Es ist ja nicht so, dass der Mannschaft das Bemühen nicht anzusehen ist, der Kampf und Einsatzwillen ist ungebrochen, die Motivation stimmt. Der eine oder andere „Kiebitz“ wird in den Trainingseinheiten deutlich erkennen, dass die Mannschaft hart am Erfolg arbeitet und im Training immer hundertprozentig engagiert ist. Allein, der Erfolg will sich noch nicht einstellen.
Am kommenden Sonntag müssen die Zweckeler beim TuS Ennepetal antreten. Das Hinspiel sehen einige Verantwortliche als Knackpunkt für die negative Entwicklung der letzten Monate. Nach einem überragenden Spiel und einem 2:0-Vorsprung verpassten es die Zweckeler mehrfach, den sprichwörtlichen Sack mit dem dritten Treffer zu zumachen. Im Gegenteil, in den Schlussminuten bzw. der Nachspielzeit erzielten die Ennepetaler den mehr als überraschenden Ausgleich.
Beim SVZ hätte niemand etwas dagegen, wenn das Ennepetaler Spiel wieder ein – diesmal hoffentlich positiver – Wendepunkt des Oberligisten bedeuten würde.

Adresse und Anfahrt:
TuS Ennepetal, Bremenplatz 33, 58256 Ennepetal
Über BAB 2, 43 Richtung Wuppertal, am Ende BAB 1 Richtung Bremen, nach 700 m rechts auf Schwelmer Straße, dem Straßenverlauf weiter folgen bis zu Berliner Straße, links auf B7, nach gut 4km rechts auf Kirchstraße, nach 850m rechts auf Berninghauser Straße, dem Straßenverlauf halbrechts weiter folgen auf den Bremenplatz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.