SV Zweckel – TuS Hiltrup 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Wellermann (21.), 0:2 Maddente (53.), 1:2 Kratzer (60.), 2:2 Klein (73.)
SVZ: Kulina; Denk, Dreiskemper, Alex, Hörter, Klein, Kratzer, Öntürk (69. Özbicerler), Weßelburg, Krause (46. Akbaba), Seidel.

Die Schlussphase an der Dorstener Straße war im vollen Gange, als Joshua Denk zum Solo ansetzte. Der Verteidiger trieb den Ball über fast das gesamte Spielfeld und ließ Verteidiger um Verteidiger aussteigen. Auf Höhe des Strafraums entschied er sich dann aber, selbst den Abschluss zu suchen, anstatt die besser platzierten Mitspieler anzuspielen. Der Traum vom Siegtor und den drei Punkten für den SV Zweckel zerplatze an einem Schuss, der weit über das Tor ging. Es blieb im Spiel gegen den TuS Hiltrup beim 2:2 (0:1).

Schon die erste Szene des Spiels gehörte den Hausherren. Nach einem Freistoß auf Höhe der Eckfahne war Kevin Klein zur Stelle und drosch die Kugel aus fünf Metern aus dem Getümmel in die Maschen. Noch während er jubelnd abdrehte wurde er zurückpfiffen. Der Linienrichter hatte eine vermeintliche Abseitsstellung erkannt.

Gäste führen zur Pause

In der Folge waren es vor allem die Gäste, die sich Chancen erspielten und nach 21 Minuten auch in Führung gingen. Nach einem kurz ausgeführten Eckball segelte die Flanke in den Zweckeler-Strafraum, wo Robin Wellermann mutterseelenallein stand und einköpfte.

Es entwickelte sich ein Duell mit wenigen, aber wenn dann hochkarätigen Chancen. Erst lupfte Jens Könemann die Kugel an die Latte des Zweckeler-Gehäuses, dann scheiterte Lukas Kratzer freistehend am TuS-Schlussmann Damian Hallas.

Mit dem 0:1 ging es in die Halbzeit, nach 53 Minuten erwischte es Zweckel erneut. Guglielmo Maddente narrte die Hintermannschaft der Grünhemden und schlenzte den Ball zwischen Torhüter David Kulina und den Pfosten hindurch in die Maschen. Das 2:0 – es drohte eine deutliche Angelegenheit zu werden.

Die Gastgeber steckten aber nicht auf und bissen sich ins Spiel. Als Norman Seidel im Strafraum zu Fall kam, forderten die Fans Elfmeter, eine zumindest zu diskutierende Szene. Kurz darauf flankte Kevin Klein in den Strafraum, wo Lukas Kratzer unbedrängt das 1:2 köpfte (60.).

Chancen auf beiden Seiten

Jetzt war es ein Spiel mit offenem Visier. David Kulina entschärfte eine eins-gegen-eins-Situation gegen Jens Könemann, dann fasste sich Kevin Klein ein Herz. Aus rund 25 Metern nahm er Maß und zirkelte den Ball mit dem linken Fuß genau in den Winkel (73.). Der Ausgleich und noch genügend Zeit, sogar den Siegtreffer zu erzielen. Der sollte aber nicht mehr fallen, Maurice Hörter scheiterte an der Latte, dann vergab Joshua Denk die große Gelegenheit.

„Die Jungs haben wieder einmal alles gegeben, das Remis ist gerecht. Schön, dass Lukas und Kevin wieder getroffen haben“, fasste SVZ-Trainer Mike Theis zusammen. Darauf, dass der Knoten endgültig platzt, muss er aber weiterhin warten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.