Der SV Zweckel kämpft am Sonntag um den Verbleib in der Bezirksliga. Wenn es mit dem Sieg nicht klappt, muss der BV Rentfort helfen.

Noch 90 Minuten – dann ist die Bezirksliga-Saison 2018/19 Geschichte. Für den SV Zweckel werden diese besonders nervenaufreibend. Die Schützlinge von Michael Pannenbecker haben den Klassenerhalt im Spiel beim SV Horst-Emscher 08 II selbst in der Hand.

Aber auch der BV Rentfort könnte zum Zünglein an der Waage werden – nämlich dann, wenn Zweckel sein Endspiel nicht gewinnt. Wir haben alle Fakten vor dem Showdown zusammengestellt.

Der Saisonverlauf

Durch den 5:4-Erfolg gegen die Sportfreunde Stuckenbusch am vergangenen Sonntag steht der SVZ vor dem letzten Spieltag über dem Strich. Der Landesliga-Absteiger des Vorjahres hat eine bewegte Saison hinter sich – die geprägt ist von der Sorge um den vierten Abstieg in Serie. Gleich zu Beginn standen die Grünen für drei Wochen auf dem letzten Tabellenplatz, erst am vierten Spieltag gelang gegen SW Röllinghausen der erste Saisonsieg. Im Winter trennte sich der Verein von Trainer Mike Theis, Michael Pannenbecker übernahm. Es ging aufwärts, zuletzt stand Zweckel am 14. Spieltag auf einem Abstiegsplatz. Höher als Rang 13 ging es aber auch nie. Deshalb wird bis zum Schluss gezittert.

Die Ausgangslage

Einen Punkt Vorsprung hat der SV Zweckel vor Genclerbirligi Resse. Schlägt der SVZ also den SV Horst-Emscher 08 II, ist alles klar und die Gladbecker bleiben in der Liga. Bei einer Niederlage kommt der BV Rentfort ins Spiel, der parallel Genclerbirligi zu Gast hat. Verliert Zweckel, könnte Resse in Zweckel sogar ein Punkt reichen. Zumindest dann, wenn der SVZ mit mehr als fünf Toren Unterschied verliert.

Gewinnt Resse nicht, reicht dem SVZ ein Remis auf jeden Fall. „Am liebsten möchte ich aus Rentfort nichts hören. Das würde nämlich bedeuten, dass wir führen“, erklärt der Zweckeler Trainer, dass er sich ganz auf das eigene Spiel konzentrieren will.

Das Spiel in Horst

„Unser Spiel ist das Vorspiel für die erster Mannschaft der Horster, für die es danach in der Westfalenliga um den Klassenerhalt geht. Es werden also zumindest in der zweiten Halbzeit viele Zuschauer da sein“, glaubt SVZ-Coach Michael Pannenbecker. Er geht davon aus, dass sich der Gegner auch deshalb voll reinhängen wird. Auch wenn es für Horst-Emscher II in der Tabelle um nichts mehr geht.

Das Personal

Seit Wochen geht Zweckel auf dem Zahnfleisch, und daran wird sich auch nichts ändern. „Die Situation ist angespannt“, so Pannenbecker, der aber weiß: „Wir sind zwar ein Stück weit nervös, können es aber aus eigenen Mitteln schaffen. Wir sind aber nur sicher, wenn wir gewinnen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.