VfB Kirchhellen 3 – SV Zweckel 3   0:8 (0.3)

Nachdem es in der letzten Woche leider nur ein Pflichtspiel ohne Punktvergabe war, konnten die Zweckeler heute wieder einen Dreier einfahren. Gegner war der VfB Kirchhellen, der sich bislang immer gut aus der Affäre ziehen konnte und auch sechs Punkte auf ihrem Habenkoto zu verbuchen hatte. Zweckel stellte taktisch in diesem Spiel etwas um und spielte zum ersten mal mit einem 4-4-2 System, was die heutige personelle Situation einfach zuließ. Der SVZ hatte von Anfang an das Spiel im Griff und ließ den Ball gut laufen. Kirchhellen griff den Gastgeber eigentlich gar nicht an , so konnte der SVZ sich den Gegner gut zurecht legen. Geschätzte 85% Ballbesitz spricht schon für die Überlegenheit. Leider konnte der SVZ trotz guter Chancen anfangs nicht zum Torerfolg kommen aber Goalgetter Claudio Militello eröffnete mal wieder den Torreigen, diesmal in der 28. Minute. Marcel Lachmanski erzielte nur zwei Minuten später per Kopf das 2:0. Von da an war der SV Zweckel nicht mehr aufzuhalten und Militello machte kurz vor der Halbzeit sein zweites Tor, zum 3:0.
In der zweiten Halbzeit wechselte der SVZ Maoula und Hotze ein, die sich sofort in das Spiel integrieren konnten und den Spielfluss noch verbesserten. Claudio Militello erzielte nach Vorarbeit von Rafael Dudek das 4:0 in der 63.min. Nur drei Minuten später war es wieder der starke Lachmanski, der das 5:0 erzielte. Nach der Einwechselung von Güney Turhan, belebte der SVZ auch nochmal die rechte Seite und Nutznießer war Moahmad Maoula, der zum 6:0 einnetzte. Rafael Dudek belohnte sich nach fünf Vorbereitungen einmal selbst und erzielte in der 81. Min das 7:0. Den Schlusspunkt, wie sollte es anders sein, setzte Claudio Militello in der 85. Min zum 8:0 Endstand. Trainer Mike Groth meinte nach dem Spiel: „Ich finde einfach die Einstellung meiner Mannschaft absolut vorbildlich . Es ist ja nicht einfach, jede Woche mit einer anderen Mannschaft zu spielen. Doch alle, besonders die Einwechselspieler oder die Jungs aus der zweiten, geben immer alles und das trägt zum Erfolg bei. Ich bin absolut stolz auf das, was wir momentan leisten. In der nächsten Woche kommt allerdings mit Westfalia Buer ein Gegner auf Augenhöhe. Da müssen wir auf dem Punkt die gleiche Leistung abrufen. Sollte uns das gelingen, setzen wir uns an der Spitze fest, denn seit heute sind wir wieder Tabellenführer und so soll es bleiben.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.