Adler Ellinghorst – SV Zweckel 2 0:2 (0:0)

Viel Luft nach oben.

Die Quittung der schlechten Trainingsbeteiligung in der Wintervorbereitung, bekam die Rerserve heute klar aufgezeigt. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf absolut nicht wider.
Wenn Adler das Spiel mit 6:2 oder 7:3 gewonnen hätte, brauchte sich einer beschweren. Vor allem in der ersten Halbzeit erlaubte sich der klassenhöhere SVZ haarsträubende Fehler und war fast immer einen Schritt zu spät am Ball. Adler war giftiger und wollte gewinnen. Leider bekam der SV Zweckel die Einsatzbereitschaft der Ellinghorster auch schmerzhaft zu spüren.
Benito Gbenou und Rejhan Dana verletzten sich bereits in der ersten Halbzeit so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnten. Man kann nur hoffen, dass da nichts schlimmeres passiert ist.
In der zweiten Halbzeit wurde es etwas besser und wenn die Schwarz-Grünen dann mal zügig den Ball laufen liessen, wurde es auch direkt gefährlich. So musste Torhüter Scheuplein das 1:0 in der 60. Minute per Abschlag einleiten.
Der Aufsetzer sprang über einen Gegenspieler an die Latte und Okan Yaman reagierte auf dem Abpraller am schnellsten und köpfte zum 0:1 ein.
Zehn Minuten später war es wieder Yaman, der das 0:2 nach einer Hereingabe von Denis Crevatin erzielte.
Christian Scheuplein war es zu verdanken, dass er den SV Zweckel mit reihenweisen Glanztaten im Spiel hielt und letztendlich den 2:0 Sieg festhielt.

Fazit:
Adler hätte einen Sieg hochverdient gehabt.
Trainer Mike Groth hat mit dem Adler-Trainer das ein oder andere mal geschmunzelt und sich für die Gnädigkeit der Gastgeber bedankt.

Das hat der Trainer seinen Spielern in der Kabine auch aufgezeigt und es klar auf die mangelnde Trainingsbeteiligung geschoben. Die Jungs sind einfach nicht fit und mit dieser Einstellung steigt man klar ab. So einfach ist das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.