Der SV Zweckel hat kurz vor dem Saisonauftakt seine Anlage aufgeräumt. Insbesondere die Landesliga-Mannschaft des SVZ tat sich dabei hervor.

Die großen Tore zum Fußballplatz an der Dorstener Straße standen allesamt sperrangelweit offen. Der SV Zweckel hatte geladen – gewissermaßen zum Frühjahrsputz im Hochsommer. Kurz vor dem Saisonstart waren die Mitglieder aufgerufen, die Anlage aufhübschen. Dieses Mal tat sich dabei besonders die Erstvertretung hervor.

„Wir haben es“, sagte Norman Seidel, Spielführer des SVZ und inzwischen auch Co-Trainer, „in den vergangenen Jahren vielleicht ein bisschen verpasst, als Mannschaft Bindung zum Verein und zu den Anhängern zu bekommen.“ Mit dieser Aktion wolle das Team zeigen, dass es sich mit dem Klub identifiziert. Und zudem beweisen, so Seidel weiter „dass wir keine hochnäsigen Fußballer sind“.

Und so trafen sich die 14, 15 Akteure der Zweckeler Landesliga-Auswahl, die gesund und munter und auch nicht gerade im Urlaub waren, am Samstagmorgen pünktlich um 10 Uhr an der Platzanlage, allesamt „bewaffnet“ mit Spitzhacken, Schaufeln, Rechen, Fugenkratzern und zwei Schubkarren.

Trainer Mike Theis packte selbstredend ebenso kräftig mit an wie Ulrich Wloch, der Vorsitzende des SV Zweckel. Jede helfende Hand war willkommen. Denn zu tun gab es auf dem Platz an der Dorstener Straße mehr als genug – schließlich galt es, die Stehstufen und die Aschebahn vom wuchernden Unkraut zu befreien. „Das“, sagte Seidel und lachte, „ist unsere Vorbereitung auf das Testspiel in Kirchhellen.“

SVZ-Chef Uli Wloch lobt das Engagement des Teams

 

Sprachs und widmete sich wie seine Teamkollegen wieder den Wildpflanzen. Dazu gab’s Musik vom Band und zwischendurch zur Stärkung ein paar belegte Brötchen, Kaffee oder Mineralwasser. Und außerdem jede Menge Gespräche. Es wurde geflachst und gelacht und – natürlich – gearbeitet. Teambuilding einmal anders!

Ulrich Wloch, der Vorsitzende des SV Zweckel, verfolgte das Engagement der Mannschaft mit großem Wohlwollen. Nicht nur, weil am Samstagvormittag alle ohne zu murren mitgezogen haben, ist er sich längst sicher, in der neuen Saison wieder ein Team auf dem Platz erleben zu können, das diesen Namen tatsächlich verdient. „Diese Truppe“, so der Boss der Schwarz-Grünen, „funktioniert. Die Jungs identifizieren sich mit dem Verein. Sie werden kämpfen und alles geben.“

Der lange Tag klingt im Bochumer Bermudadreieck aus

Schon in den vergangenen drei Jahren hatte der SV Zweckel seine Mitglieder stets kurz vor dem Saisonauftakt dazu aufgerufen, die Anlage auf Vordermann zu bringen. Erstmals beteiligte sich nun der komplette Kader der ersten Mannschaft an dieser Aktion. „Die Jungs selber haben die Initiative ergriffen“, lobte Wloch.

Nach dem Frühjahrsputz im Hochsommer gab’s Mittagessen, im Anschluss absolvierte der SV Zweckel ein Testspiel beim A-Ligisten VfB Kirchhellen. Abends düste das Team schließlich noch nach Bochum, um gemeinsam im Bermudadreieck den langen Tag ausklingen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.