SV Zweckel – FC Marl 2:6 (1:2)

Der SV Zweckel musste gegen den Spitzenreiter mit dem letzten Aufgebot auflaufen, denn Mit Kutsal Türkel und Jan Schwers musste Trainer Guido Naumann auch noch auf zwei Aktivposten des letzten Sonntags in Suderwich verzichten. Alexaner Tschalumjan durfte erstmals in einem Meisterschaftsspiel mitmachen und traf sofort zum zwischenzeitlichen Ausgleich.
Zu Beginn lief es gleich gegen den Gastgeber, denn Robin Karsten ging ziemlich ungestüm gegen seinen Gegenspieler vor und der Schiedsrichter zeigte erstmals auf den Punkt. Da ließen sich die Marler nicht zweimal bitten und gingen mit 0:1 in Führung. In der 8. Minute überspielte Mirac Öntürk mit einem langen Pass die gegnerische Abwehr und Alexander Tschalumjan zeigte sofort, wie wertvoll er für den SV Zweckel werden kann. Er umkurvte einen Gegner und schloss mit einem Linksschuss in den oberen linken Knick zum Ausgleich ab.
In 17. Minute ließ die Abwehr der Gastgeber den Marler Goalgetter sträflich frei, der zur 1:2-Führung einköpfen konnte.
Leider musste auch Alexander Tschalumjan in der 34. Minute wieder das Feld verlassen, da er ein Ziehen im Oberschenkel verspürte und nicht Gefahr eines Muskelfaserrisses riskieren wollte. Für ihn kam Omar Chamdime.
Mit dem knappen Rückstand ging es in die Pause. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff versuchten die Zweckeler – entgegen den Anweisungen des Trainers – wieder hintenrum zu spielen und einen Angriff spielerisch aufzubauen und vertändelten dabei den Ball. Bei einem Zweikampf im Sechszehner grätschte „Maka“ Makarchuk den Ball weg. Der Schiedsrichter entschied wieder auf Elfmeter und brachte das 1:3 für Marl. Keine drei Minuten später fiel nach einem Kopfball das 1:4.
Danach fingen die Zweckeler sich wieder und konnten den einen oder anderen Angriff nach vorne bringen. Mirac Öntürk verwandelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze und verkürzte auf 2:4.
Doch auch die Gäste spielten weiter nach vorne und konnten noch zwei weitere Tore erzielen. Der letzte Treffer fiel nochmals durch einen Elfmeter. Schiedsrichter Hendrik Jasper von GW Hausdülmen war wahrlich kein Heimschiedsrichter, denn neben drei Elfmetern für die Gäste gab er ausschließlich Karten für die Heimmannschaft, obwohl die Marler einige taktischen Fouls begingen um den jeweiligen Konter zu unterbinden.
Die Schiedsrichterleistung war allerdings nicht für den Ausgang des Spiels verantwortlich, vielmehr war die Verletztenliste der Zweckeler wieder ziemlich lang, denn Tainer Gudio Naumann musste neben den o. a. noch auf weitere Spieler verzichten (siehe Bild).

Beim nächsten Auswärtsspiel bei den ambitionierten Schwerinern könnte der eine oder andere Rekonvaleszent wieder ins Team rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.