Drei Punkte fehlten den A-Junioren des SV Zweckel zum Erhalt der Bezirksliga. Der Fehlstart zu Saisonbeginn erwies sich als schwere Hypothek.

„Bitter“. Das ist das Wort, das im Gespräch mit Mike Theis, Trainer der A-Jugend des SV Zweckel, immer wieder fiel. Drei Punkte haben dem SVZ gefehlt, um die Bezirksliga zu halten. Keiner, nicht einmal der Staffelleiter, konnte sich daran erinnern, wann letztmals der Drittletzte der Tabelle direkt abgestiegen wäre. Weil aber die TSG Sprockhövel aus der A-Junioren-Bundesliga runter musste, gab es für die Gladbecker kein Relegationsspiel.
Trainerwechsel kurz vor Winterpause

Die gesamte Saison über plagten die Zweckeler arge Personalprobleme. „In der Kaderplanung sind zu Beginn der Spielzeit Fehler gemacht worden“, gab Theis zu. So sei es für den neuen Coach Dennis Wroblewski besonders schwierig gewesen, in der höheren Liga zu bestehen. Gerade einmal vier Punkte hatten die Gladbecker bis zum Ende der Hinrunde nur geholt. Daraufhin trat Wroblewski zurück.

Aufstiegstrainer Mike Theis zeichnete ab sofort wieder für die Zweckeler Bezirksliga A-Jugend verantwortlich. Seine erste Partien waren gleich richtungweisend: Gegen den Tabellenletzten SV Brackel gewannen die Gladbecker klar und deutlich mit 5:1. Gegen Kellerkind TuS Heven verspielten sie jedoch eine 2:0-Führung. Letztlich gab es ein 2:2-Remis. So musste der SVZ auf einem Abstiegsplatz überwintern.

Der erste Rückrundenspieltag sollte ebenfalls entscheidend sein. Es ging gegen Hedefspor Hattingen, einen weiteren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. „Ein besserer Platz hätte sicherlich geholfen. In den Wintermonaten steht der Käfig unter Wasser oder ist hart wie Beton. Uns fehlten entscheidende Wochen in der Vorbereitung“, so Theis. Dennoch bestritten die Zweckeler die Partie in Hattingen erfolgreich. Die positive Serie hielt an! Zu Hause rang die Theis-Elf eine Woche später den Tabellenvierten Westfalia Herne mit 3:2 nieder.

Es folgte aber eine Niederlagenserie. Mit einem Knackpunkt.„Das Spiel in Lindenhorst ist das perfekte Beispiel für unsere Saison. Zwei Minuten vor Schluss geht unser Ball ans Lattenkreuz. In der Nachspielzeit kassieren wir das 0:1“, erinnerte sich der Coach. Bitter: Konkurrent Heven gewann gleichzeitig beim Dritten Wanne-Eickel mit 4:2.

Die Zweckeler brauchten aus den letzten beiden Spielen zwei Siege. Und es gab Anlass zur Hoffnung: Bis zur 83. Minute führten die Zweckeler gegen den SV Horst 08. Infolge eines individuellen Fehlers gaben sie diese aber noch aus der Hand und verloren die Partie letztlich mit 1:2. Damit war der bittere Abstieg besiegelt. Nur ein ganz kleiner Trost war der Sieg mit nur zehn Mann zum Abschluss bei Mitabsteiger SV Brackel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.