Der SV Zweckel hat am Sonntag die TSG Sprockhövel zu Gast, die verdient aber auch völlig überraschend in die Regionalliga aufsteigen wird!
Für den SV Zweckel geht es nach drei tollen Jahren in der Oberliga wieder eine Etage nach unten, wobei die Westfalenliga ähnlich attraktiv sein wird wie die höchste Amateurklasse.
Im ersten Jahr in dieser Liga hat der SV Zweckel mit der Aufstiegseuphorie schon drei Spieltage vor Schluss den Nichtabstieg besiegelt. Im letzten Jahr profitierte der Verein vom Rückzug des VfB Hüls und in diesem Jahr hat es den finanzschwächsten Verein der Oberliga leider erwischt.
Wie in vielen anderen Sportarten auch, schießt Geld zwar keine Tore, doch ist es mit entsprechendem Budget deutlich einfacher, gute Fußballer an die Dorstener Straße zu locken. Trainer Günter Appelt und Co-Trainer Marc Bahl haben in den vergangenen Jahren alles dafür getan, dass die Mannschaft trotzdem noch einige sehr gute Vorstellungen abgeliefert hat und nicht als Punktelieferant herhalten musste.
Trainer und der sportliche Leiter Andre Schwarz haben sich in diesen Jahren mit hunderten von Spielern unterhalten, um sie vom Konzept des SV Zweckel zu überzeugen. Das gelang leider nur sehr selten, denn wenn die sportlichen Rahmenbedingungen schon eingeschränkt sind, sollte zumindest der Verdienst stimmen. Damit konnte der SV Zweckel in den vergangenen Jahren leider auch nicht punkten, denn Fußball wird in dieser Region zwar groß geschrieben, davon profitieren allerdings fast ausschließlich die Bundesligisten in der näheren und weiteren Umgebung.
Der Zuschauerzuspruch war auf Grund des Tabellenstandes manchmal verständlich, könnte aber auch deutlich mehr sein. Allen Mitgliedern und Beteiligten war klar, dass es in der Oberliga nur um den Abstiegskampf geht. Wenn dann die Mannschaft alles gibt und es letztendlich nicht reicht, muss sich auch keiner einen Vorwurf machen.
Deshalb ist der Verein zwar traurig aber nicht verbittert, dass die 1. Mannschaft in der nächsten Saison in der Westfalenliga antreten muss. Mit der Unterstützung des gesamten Vereins, Werbepartnern und Sponsoren sollte es weiterhin möglich sein, höherklassigen Fußball in Gladbeck anzubieten.
Die Mannschaft und der gesamte Verein freuen sich, wenn noch einmal viele Fans den Weg in die Eikemper-Arena finden, um dem letzten Spiel in der Oberliga beizuwohnen. Es wäre natürlich schön, wenn der SV Zweckel noch einmal den Weg in das Amateuroberhaus finden würde, dafür müssten aber viele Dinge passen. Vornehmliches Ziel der Verantwortlichen ist es, für die kommende Saison eine neue und schlagkräftige Truppe zusammen zu bauen, um in der nächsten Saison konkurrenzfähig zu sein. Das dürfte auch wieder mehr Fans auf den Sportplatz locken, zumal der SV Zweckel beabsichtigt, seine Heimspiele in der Saison 2016/17 ins Stadion zu verlegen.
Als besonderes Herausforderung darf der SV Zweckel am Sonntag gegen den Aufsteiger TSG Sprockhövel antreten, die mit einem Sieg die Chance auf die Oberligameisterschaft wahren können und sich damit für eine Entscheidungsspiel um die Teilnahme am DFB-Pokal sichern könnten.
Versprochen: Auch wenn es schwer wird, der SV Zweckel wird dem Gast den Sieg nicht schenken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.