BG Schwerin – SV Zweckel 8:1 (3:0)

Das war ein Katastrophenspiel für die Zweckeler. Guido Naumann hatte sich dazu entschieden die angeschlagenen Kutsal Türkel, Jan Schwers und Alexander Tschalumjann doch auflaufen zu lassen. Für Letzteren war das Spiel jedoch nach einer guten Stunde wieder vorbei, da die Oberschenkelverletzung wieder aufbrach und er den Platz verlassen musste. Mit nur drei Ersatzspielern auf der Bank war das letzte Aufgebot nach Schwerin gereist und wollte den ambitionierten Castropern das Leben schwer machen.

Daraus wurde leider nichts, denn die Gäste erwiesen sich als Kanonenfutter und präsentierten sich in Schwerin katastrophal. Nach vier Minuten gerieten die Zweckeler bereits in Rückstand. Ein Steilpass auf den Linksaußen riss die Abwehr auseinander und die anschließende Flanke konnten die Gastgeber locker zum 1:0 verwerten. Das zweite Tor in der 9. Minute war eine Kopie des ersten Tores. Doch damit nicht genug, auch das dritte Gegentor in der 19. Minute fiel über die linke Angriffsseite der Schweriner. Die Zweckeler Abwehr war mit dem schnellen Linksaußen der Gastgeber mehr als überfordert. Zwischenzeitlich wurde der rechte Verteidiger gewechselt, doch auch der Ersatz kam mit dem schnellen Linksaußen nicht zurecht.

Nach der Halbzeit wechselte Guido Naumann nochmals die rechte Verteidigerposition und brachte gelernten Verteidiger. Doch an der eklatanten Abwehrschwäche auf dieser Seite änderten sich nichts, denn insgesamt sieben von acht Toren kamen über die rechte Seite der Zweckeler zustande. Lediglich das zwischenzeitliche 5:0 erfolgte durch die Mitte, wurde allerdings auch durch einen desaströsen Rückpass auf den gegnerischen Mittelstürmer ermöglicht, der nur noch einzuschieben brauchte.

Beim Stande von 7:0 konnte Yassin Karaca mit einem Schlenzer ins lange Eck den Anschlusstreffer erzielen. Mehr war am heutigen Sonntag nicht drin.

Trainer Naumann muss darauf hoffen, dass der eine oder andere verletzte Spieler wieder ins Mannschaftstraining zurückkehrt und es im Spiel gegen Renfort am nächsten Freitag wieder Alternativen gibt. Daneben gilt es, die Mannschaft wiederaufzurichten und auf das Derby vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.