Die Rhein Ruhr Dartliga bietet uns eine neue Herausforderung zusätzlich zum normmalen DSAB Ligaspiel. Hier war es die Idee, diejenigen anzumelden, welche in den Ligen eventuell zu kurz mit ihren Spielen kommen und so Wettkampfpraxis verpassen würden. Wer kennt es nicht, zu Hause im Keller sind wir alle Trainingsweltmeister, aber kommt es zu einem Spiel gegen jemanden außerhalb seiner Wohlfühlzone, fängt es an, dass die Hand zittert, der Stand nicht richtig ist, die Pfeile nicht mehr konzentriert abgeworfen werden oder einfach der Kopf der Motorik signalisiert, hier ist gerade ein Spiel, was du vom Gefühl her zum ersten Mal versuchst zu spielen.

Hier heißt es dann wie in jeder Sportart, Training, Training, Training und das gegen so viel neue Gegenspieler wie möglich. Dadurch, dass wir in diesem Jahr nun eine 2. Mannschaft angemeldet haben, haben wir die Gelegenheit ergriffen, ein gemischtes Team auf die Beine zu stellen, was aus der ersten und zweiten Mannschaft besteht. Hierfür wurden Rüdiger Groschke und sein Sohn Dominik, Wolfgang Amling, Aljoscha Weishaupt, Ben Tautz, Ralf Schubert, Sebastian Schroer und Simon Reinermann, welcher auch zum Team Captain ernannt wurde, gemeldet. Nun ging es im ersten Spiel gegen die Jungs vom DC 300 aus Sutum. Es flogen die ersten Pfeile und es dauerte nicht lange, bis alle bekannten Flüche im Vereinsheim zu hören waren, dass selbst Hermine Granger (Figur in Harry Potter) ihren Hut gezogen hätte. Dart wäre so eine schöne Sportart, wenn man nicht mit einem Doppelfeld das Spiel beenden müsste. Es wurden einige Spiele leider abgegeben, aufgrund dieser doofen Regel, aber Gott sei Dank wurde das richtige Feld auch oft genug getroffen, so dass es bis kurz vor Schluss ein ausgeglichenes Spiel war. Die beiden Doppelspiele wurden nach dem ersten Block hintereinander abgehalten und somit stand es 7:7 vor den letzten beiden Einzelspielen. Hier konnten unsere Jungs leider nicht die gewohnte Leistung abrufen und es wurde nicht immer das getroffen, worauf gezielt wurde. Gut nur, dass der Gegner dies erwiderte und es zum Schluss hieß „Fang das Doppel“. Der Wille, dieses Spiel nun am Ende mit einem Sieg abzuschließen war anscheind bei den Zwecklern größer und so gingen beide Partien zu unseren Gunsten aus. Somit wurde das erste Spiel in dieser Liga gewonnen und macht Hoffnung auf die gesamte Saison. Der Zusammenhalt und der eiserne Wille waren hier der Schlüssel zum Erfolg. Ein großes Lob geht aber auch an unsere Gegner, die durch die Bank weg feine Spieler waren und auch keine Probleme hatten, als wir die Frage nach einer halben Stunde Aufschub für den Beginn gestellt hatten. Hier freuen wir uns schon auf das Rückspiel und ein Wiedersehen mit dieser Truppe. Am Start für die Zweckler waren Schubi, Simon, Ben, Corky, Wolle und Dominik. Simon und Schubi haben dann noch zusätzlich zwei Short Legs (17er und 18er) hingelegt. Hierfür auch noch einmal ein großes Lob. 

Bis dahin sei smart, spiel Dart!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.