Donnerstag, 05. April 18, 19:00 Uhr: SV Zweckel – VfB Günnigfeld

Mit dem überraschenden und verdienten Sieg beim Tabellenführer der Landesliga hat der SV Zweckel endlich einmal gezeigt, was in ihm steckt. Dieser überraschende Sieg soll jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass das rettende Ufer noch meilenweit entfernt ist.

In den nächsten beiden Spielen geben zwei weitere Hochkaräter ihre Visitenkarte an der Dorstener Straße ab. Am Donnerstagabend gastiert der VfB Günnigfeld an er Dorstener Straße und möchte sicher besser abschneiden als der ehemalige Spitzenreiter Horst. Sollte der Gastgeber mit einer ähnlichen Einstellung wie gegen Horst zur Sache gehen, ist möglicherweise auch gegen das Spitzenteam aus Wattenscheid ein Erfolg möglich.

Für den SV Zweckel ist es in den nächsten Spielen weiterhin immens wichtig, dass die Defensive steht und die Mannschaft mit den meisten Gegentoren in der Liga so lange wie möglich die Null hält.

Der Gast wird von Ex-Profi Sascha Wolf trainiert, der in seiner aktiven Laufbahn bei einigen Revierclubs unter Vertrag stand. Der 46jährige Stürmer erzielte in 14 Bundesligaspielen für den FC Schalke 04 drei Tore und traf in anderen Spielzeiten insbesondere für Schalke 04 II, RW und SW Essen ins Schwarze.

Der Gast hat mit drei Nachholspielen noch die Möglichkeit, den dritten Tabellenplatz anzupeilen. Am vergangenen Sonntag gewann VfB Günnigfeld beim SSV Mühlhausen-Uelzen mit 0:3. Die beiden Spiele davor verloren die Wattenscheider am Gründonnerstag mit 0:1 ihr Heimspiel gegen die SSV Buer und am Sonntag davor mit 2:0 beim letzten Zweckeler Gegner SV Horst-Emscher. Damit verspielte der VfB vermutlich die Chance, noch einmal ganz oben anzugreifen.

Auf der anderen Seite kann der SV Zweckel wieder locker und befreit aufspielen, denn die Favoritenbürde beim Spiel des Tabellenletzten gegen ein Spitzenteam der Liga ist klar verteilt. Beim SV Zweckel fehlte am letzten Sonntag Abwehrchef „Buddy“ Floßbach, der von Jospi Stojcic jedoch mehr als gut vertreten wurde.

In der Woche war noch nicht klar, ob der eine oder andere verletzte Spieler wieder zum Kader dazustoßen kann, damit dem Zweckeler Trainer Mike Theis wieder einen besseren Kader zur Verfügung steht. Wichtig wird es sein, dass die Mannschaft wieder hochmotiviert und -konzentriert in das Spiel geht, um eventuell nach 90 Minuten wieder für eine Überraschung zu sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.