FC Eintracht Rheine – SV Zweckel 3:1 (1:1)

Mit dem letzten Aufgebot fuhr der Zweckeler Bus nach Rheine und wollte etwas Zählbares aus dem Norden mit ins Ruhrgebiet bringen.
Das Spiel konnten die Zweckeler zu Beginn mehr als offen gestalten und agierten aus einer verstärkten Abwehr heraus. Die Gastgeber rannten sich immer wieder in der gut organisierten Abwehr der Zweckeler fest. Trainer Günter Appelt musste wieder einmal die Mannschaft umstellen, so dass Sebastian Mützel, Norman Seidel, Muhamed Demir und Joshua Denk die Viererkette bildeten. Nach einer guten halben Stunde gingen die Gastgeber mit einem Sonntagsschuss in Führung. Nach einer Ecke nahm ein Gästespieler den Ball direkt ab, und drosch ihn durch die vielbeinige Abwehr auf das Tor, so dass Keeper David Kulina den Ball wohl recht spät sah und in letztendlich nicht erfolgreich abwehren konnte.

Die Gäste ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und spielten munter nach vorne. Marcel Titz knallte in der 38. Minute eine Ball knapp neben den Pfosten. Es dauerte aber bis zur 50. Minute, ehe Sebastian Mützel mit einem Traumschuss mit rechts den Ausgleich erzielte.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Mit Beginn der zweiten Halbzeit machte die Eintracht Druck, doch die Abwehr stand gut. Einige gute Kontergelegenheiten wurden wie schon in der Vergangenheit nicht gut zu Ende gespielt, so dass diese Möglichkeiten wieder einmal leichtfertig vergeben wurden.
Die Gastgeber waren lediglich durch Standards gefährlich, die allerdings immer für Gefahr sorgten. Einer dieser Standards führte in der 65. Minute zur Führung der Gastgeber. Der lang vorgetragene Freistoß fand am zweiten Pfosten einen Abnehmer und der Ball trudelte ins lange Eck.

Danach riskierten die Zweckeler noch einmal mehr und drückten aufs Tempo. Eine Viertelstunde vor Schluss bekam Abwehrchef Norman Seidel die gelb-rote Karte präsentiert und selbst in Unterzahl blieben die Zweckeler gefährlich. Marcel Titz köpfte eine Flanke von  der rechten Seite lediglich gegen den Pfosten, so dass der Ausgleich nicht gelang. In den letzten Minuten warfen die Zweckeler bei Standards alles nach vorne und selbst Torwart Kulina warf sich in das Getümmel vor das Rheiner Tor.

Nachdem der Ball jedoch abgefangen wurde, hatten die Gastgeber mit einem schnellen Gegenstoß keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen und in der 92. Minute das Spiel zu entscheiden.

Am Ende standen die Zweckeler trotz gutem Spiel wieder mit leeren Händen da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.