So beginnt ein Fußballlied, dessen erste Zeile für die Zweckeler im Moment eine ganz andere Bedeutung bekommt. Die ca. 40 – 50 mitgereisten Zweckeler Fans konnten erneut feststellen, dass auf dem Rasenplatz im Waldstadion eine Mannschaft auflief, die mit unbändigem Willen alles gab und bis zum Umfallen für den Erfolg kämpfte.

Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz in Dortmund neutralisierten sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit ziemlich, so dass Torchancen Mangelware waren. Ramadan Ibrahim musste leider verletzungsbedingt passen, so dass Onur Özbicerler erstmalig nach längerer Verletzungspause wieder auflaufen durfte und direkt ein enormes Laufpensum absolvierte. Ansonsten lief die gleiche Elf auf, die in den letzten beiden Spielen siegreich war.

Torhüter Fabian Matschnigg verlebte eigentlich einen ruhigen Nachmittag, konnte sich jedoch kurz vor der Halbzeit auszeichnen und verhinderte so den Rückstand der Gäste. Auf der anderen Seite wurde der Ex-Zweckeler Sebastian Tiszai im Tor des ASC durch Jonas Schmidt, Marcel Titz und Hatim Bentaleb geprüft, war aber noch nicht zu überwinden.

Der zweite Durchgang entwickelte sich für den Gast aus Gladbeck wesentlich besser. Marcel Titz stürmte in der 50. Minute über die rechte Außenbahn und flankte direkt auf die linke Seite, wo der mit aufgerückte Kapitän Norman Seidel den Ball per Kopf an seinem ehemaligen Mannschaftskollegen vorbei in den rechten oberen Winkel versenkte. Nur fünf Minuten später brachte Marcel Titz einen Eckball in den Strafraum, den Dennis „Blitz“ Konarski, der umsichtige Innenverteidiger ebenfalls per Kopf im Dortmunder Kasten unterbrachte. Der stimmungsgewaltige Anhang, der die Zweckeler Mannschaft in der gesamten Spielzeit nach vorne peitschte, war kaum noch zu halten und skandierte Freudengesänge.
Der ASC drängte nun mit Macht auf das Anschlusstor, doch die Zweckeler Abwehr stand einmal mehr sicher und ließ keine Chancen der Gastgeber zu. In der 62. Minute fingen die Zweckeler einen Angriff ab und leiteten über Jonas Schmidt blitzschnell einen Angriff über die linke Seite ein. Er lief alleine auf das Tor zu und spielte den Ball im richtigen Moment auf den mitgelaufenen Hatim Bentaleb ab, der nur noch zum 0:3 einschieben musste. Auch wenn aller guten Dinge drei sind, machten die Zweckeler mit ihren Angriffsbemühungen weiter und gingen auf das vierte Tor. Kevin Klein knallte in der 71. Minute den Ball zum 0:4 unter die Torlatte und setzte damit den Schlusspunkt in dieser Partie, wenn auch die Zweckeler in den verbliebenen knapp 20 Minuten das Ergebnis durchaus höher hätten schrauben können.

Doch das wäre des Guten wohl auch zu viel gewesen, denn die Aplerbecker waren am heutigen keine fünf oder sechs Tore schlechter.

Der Teamspirit drückte sich direkt nach dem Sieg bei der Ansprache des Kapitäns (siehe Foto) im Kreis aus, der u. a. die kommende schwere Aufgabe am Donnerstag gegen Lippstadt ansprach und darauf hinwies, dass der SV Zweckel gegen diesen übermächtigen Gegner nichts zu verlieren hätte.

Weiter geht es am Donnerstag um 19:30 Uhr in der Eikemper-Arena!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.