SV Zweckel – BSV Menden 1:1 (0:0)

Auch wenn es sich wie eine Niederlage anfühlt: Die C-Junioren des SV Zweckel haben gegen eine körperlich robuste Mannschaft, die fast ausschließlich aus Altjahrgängen bestand, hervorragend gespielt und den möglichen Sieg erst in der letzten Spielminute aus der Hand gegeben.

Auf dem staubigen Platz an der Dorstener Straße war an Fußballspielen nur selten zu denken, so dass beide Mannschaften über lange Bälle den Weg zum gegnerischen Tor suchten. Die Abwehr des SV Zweckel stand sicher und bei zwei Chancen der Mendener war Torhüter Max Rosch ein sicherer Rückhalt.

Nachdem sich die Gastgeber an die körperbetonte Spielart der Gäste gewöhnt hatten, drückten sie mehr aufs Tempo und gingen immer wieder in die Offensive. Beide Mannschaften neutralisierten sich jedoch in der ersten Halbzeit, so dass es auf beiden Seiten nur wenige gute Tormöglichkeiten gab. Beide Teams wollten auf keinen Fall ein Gegentor kassieren und gingen kein volles Risiko.

Kevin Kanke und Patrick Fink konnten gute Gelegenheiten nicht nutzen und das nötige Quäntchen Glück fehlte dann auch noch, als ein Handspiel im Sechzehner nicht geahndet wurde. Nach der Pause drängten die Platzherren auf das Tempo. Die Gäste, die mit 112:7 Toren und nur einem Unentschieden eine fast makellose Bilanz in ihrer Kreisliga aufweisen, kamen mit den Platzverhältnissen nicht so gut zurecht und hatten sich die Partie sicher anders vorgestellt. In der 49. Minute gingen die Zweckeler mit einem Traumtor durch Patrick Fink in Führung. Nach einer Ecke traf er den Ball volley und versenkte die Kugel unhaltbar unter die Latte.

Danach zogen sich die Zweckeler etwas zurück und die Angriffe der Mendener wurden immer wütender. Die Partie wurde zerfahrener und immer wieder durch kleine Fouls unterbrochen. Sechs Minuten vor dem Ende schlug ein Mendener seinem Gegenspieler ins Gesicht und nach einem Hinweis durch den Rentforter Linienrichter Jannik Theis ließ der guten Schiedsrichter Diab El-Issa von Schalke 04 Gnade vor Recht ergehen und schickte den Übeltäter nur für Minuten vom Feld. In der Schlussminute überschlugen sich die Ereignisse. Nach einem unnötigen Foul eines Zweckelers an der Außenlinie musste auch dieser Spieler für fünf Minuten das Feld verlassen. Der anschließende Freistoß führte in der 74. Minute zum 1:1 und der Schiedsrichter beendete die Partie kurze Zeit später.

Der SV Zweckel hat gezeigt, dass er auch gegen vermeintlich übermächtige Gegner nicht nur mithalten sondern sogar gewinnen kann. Im nächsten Spiel müssen die Schwarz-Grünen während der gesamten Spielzeit kühlen Kopf behalten, dann wird es auch zu einem Sieg reichen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.