SV Zweckel – Genclikspor Recklinghausen 1:0 (0:0)

Am Ende stand der dritte 1:0-Sieg für den SV Zweckel, der allerdings teuer erkauft wurde.

Die Gastgeber kamen mit der Empfehlung, ebenfalls die letzten beiden Spiele gegen den SC Hassel und den VfB Hüls gewonnen zu haben. Die Zweckeler begannen druckvoll und wollten gegen den Aufsteiger aus Recklinghausen direkt in Führung gehen. Doch die Gäste erwiesen sich als unangenehmer Gegner und konterten einige Male vielversprechend. So endete ein Torabschluss an der Latte des von Pascal Schulz-Knop gut gehüteten Kastens. Auf der anderen Seite ließ der Gäste-Keeper einen Ball von Jonas Gerfen durch die Handschuhe rutschen und er bekam ihn vermutlich vor der Linie zu fassen.

In der 36. Minute konnte der stark agierende German Prudetskiy im Sechzehner nur durch eine Grätsche gestoppt werden und der Unparteiische Marc-Philipp Berg aus Senden zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Sebastian Hagemeister, der in Hessler auch einen Elfer im Nachschuss verwandelt hatte, trat für den SV Zweckel an. Sein Schuss wurde jedoch vom Gästetorwart gehalten.

Mit einem 0:0 wechselten beide Parteien die Seiten. In der 58. Minute ergriff German Prudetskiy die Initiative und erzielte nach tollem Ballgewinn mit einem Schuss aus mehr als 25 Metern das 1:0 für den SV Zweckel. Die Gäste verstärkten die Offensive und waren damit anfälliger für Zweckeler Konter. Diese ergaben sich auch, wurden allerdings immer wieder durch haarsträubende Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung nie erfolgreich zu Ende gespielt. Bei konsequentem Vorgehen hätten die Schwarz-Grünen die Partie sicher schon eher entscheiden können.

Kurz vor Ende war der Schiedsrichter völlig indisponiert, denn er übersah einen deutlichen Kopfstoß des Recklinghäuser Keepers, der damit Jan Schwers zu Boden streckte. Dieser beschwerte sich, bekam die gelbe Karte und weil er offensichtlich mit der Reaktion des Schiedsrichters immer noch nicht einverstanden war, direkt im Anschluss die gelb-rote Karte präsentiert. Co-Trainer Mykola Makarchuk, der im Zug der anschließenden Diskussionen auf den Platz gegangen war, erhielt für eine Aussage in Richtung Gästetorwart den roten Karton präsentiert.

Beide Spieler werden in der kommenden Woche somit nicht zur Verfügung stehen, was auf Grund der ohnehin schon angespannten Personalsituation kaum noch Optionen für Trainer Guido Naumann lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.