SV Zweckel 2 – YEG Hassel 2    5:2 ( 3:1)

Nach dieser Vorstellung glauben nur noch die kühnsten Pessimisten an einen Abstieg der SVZ Reserve. Zweckel nahm von Anfang an das Heft in die Hand und spielte voll auf Sieg. Nach den ersten drei Torchancen nach den ersten 5 Minuten kam allerdings ein herber Dämpfer. Nach einer Ecke stand ein Hasseler Stürmer mutterseelenallein am Elfmeterpunkt und erzielte per Direktabnahme das 0:1.

Die Zweckeler steckten dieses Missgeschick aber sofort weg und spielten in der nächsten halben Stunde Hassel förmlich an die Wand. Allen voran Lukas Kratzer. Erst schnibbelte er einen Freistoß zum  Ausgleich den Winkel. Wenig später überlupfte er den Torhüter zur 2:1-Führung. Schwanke, Berisha und Bahl hätten auch gut und gerne das Spiel bereits in der ersten Halbzeit entscheiden können, hatten aber Pech im Abschluß.

Das 3:1 besorgte Devran Özdemir  zur beruhigenden 3:1 -ausenführung. Nach dem Wechsel schlichen sich kleine Fehler beim Gastgeber ein, die YEG Hassel auch sofort bestrafte. Wieder standen nach einem Eckball mehrere Hasseler total frei und einer davon erzielte plötzlich den Anschluss.

Dann dauerte es etwa 10 Minuten bis sich Zweckel erholte und dann gaben sie noch einmal richtig Gas. Lukas Kratzer wurde noch zweimal exzellent von seinen Mitspielern freigespielt und diese Vorlagen verwerte er mit seinen Treffern 3 und 4 zum 5:2 Endstand.

Trainerstimme:

„Ich muss heute mal die komplette Mannschaft loben. Was sie heute oder in den letzten drei Spielen abgeliefert hat, ist aller Ehren wert. Da jetzt einen hervorzuheben wäre nicht fair. Dennoch möchte ich auch mal eine Lanze für meine älteren Spieler brechen. Was Sami Berisha und Marc Bahl heute gelaufen sind, da kann sich jeder junge Grünschnabel mal eine dicke Scheibe abschneiden. Die sind beide über 40 und rennen 90 min ohne Pause. Hut ab. Ich habe personell einiges verändert. Spieler, die nicht mitziehen oder Unruhe reingebracht haben, wurden durch willige ältere Spieler ersetzt, die wissen um was es im Abstiegskampf geht. Dazu kommt die ein oder andere Verstärkung aus der Ersten, die ja bereits abgestiegen sind und sofort ihre Einsatzbereitschaft gezeigt haben.

Auf einmal spielen wir wieder Fußball, auch Spieler, die vor Wochen noch total von der Rolle waren, sind momentan nicht mehr wegzudenken. Die Einstellung stimmt bei jedem, davor ziehe ich den Hut.

Wenn ich noch an die Spiele gegen Schwarz Blau, was wir zwar gewonnen haben oder an die Niederlage gegen Hansa Scholven denke, sind das jetzt Welten, wenn man das vergleicht. Ich will nicht wissen, wo wir stehen würden, wenn man diese Einstellung und Leistung mal eine Saison lang zeigen würde. Doch das wollen wir in den nächsten drei Spielen auch so fortsetzen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.