Gerd Eschenröder ist der Vorsitzende des Kreisfußballausschusses. Er leitete den Staffeltag des Kreises 12, der jetzt in einem Raum der Stauder-Brauerei in Essen stattfand. Foto: Socrates TassosIn der Fußball-Kreisliga A1 steht schon vor dem Saisonauftakt der erste Absteiger fest: Der SC Hassel hat nämlich seine zweite Mannschaft zurückgezogen. Es war warm, doch beim Staffeltag des Fußballkreises Gelsenkirchen, Gladbeck, Kirchhellen hatten die Vereinsvertreter ja eine gute Gelegenheit, den Flüssigkeitsverlust gleich auszugleichen. Denn in der Stauder-Brauerei wartete Gastgeber Axel Stauder mit kühlen Getränken. Eine Nachricht überraschte: Der SC Hassel hat seine zweite Mannschaft vom Spielbetrieb der Kreisliga A1 zurückgezogen.

Applaus gab es für Marco Fobo, der als Fairplay-Sieger des Monats Juni des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen geehrt wurde. Dafür, dass er zugegeben hatte, beim Erler Derby im Strafraum nicht gefoult worden zu sein. Der Schiedsrichter hatte seine Elfmeter-Entscheidung daraufhin zurückgenommen. Fobo, der das Online-Voting gewonnen hatte, bekam nicht nur einen Glaspokal, sondern auch zwei Eintrittskarten für das Bundesligaspiel des FC Schalke 04 gegen Darmstadt 98.

Gerd Eschenröder gratulierte aber nicht nur Marco Fobo. Der Vorsitzende des Kreisfußballausschusses vertrat den Kreisvorsitzenden Peter Schywek, von dem er herzliche Urlaubsgrüße ausrichtete. Herzliche Worte gab es auch für den Ehrenvorsitzenden Manfred Wichmann. Gerd Eschenröder ehrte außerdem zusammen mit den Staffelleitern die Meister der Kreisligen. Vom Kreisliga-C2-Meister Blau Weiß Gelsenkirchen II war sogar Trainer Murat Ipcioglu anwesend, der als Geschenk einen Fußball und eine Urkunde entgegennahm.

Aber auch alle anderen Aufsteiger nannte Gerd Eschenröder, vor allem den Erler SV 08 und Westfalia 04 Gelsenkirchen, die sich nach Entscheidungsspielen für die Bezirksliga qualifiziert hatten. Voll des Lobes war Eschenröder natürlich auch für YEG Hassel und Viktoria Resse als Aufsteiger in die Westfalenliga und in die Landesliga. Den SV Zweckel, der als klassenhöchster Klub des Kreises nach den beiden Schalker Mannschaften auch in der kommenden Saison in der Oberliga spielen wird, nannte der stellvertretende Kreisvorsitzende ebenfalls. Eschenröder: „Wir sind super in den höherklassigen Ligen aufgestellt.“

Nach diesen vielen lobenden Worten stand die neue Saison 2015/2016 auf dem Plan. Der Kreis 12 stellt auch in der kommenden Spielzeit 1,5 Aufsteiger in die Bezirksliga. Somit spielen die beiden Kreisliga-A-Meister einen Aufsteiger aus, der Verlierer hat noch eine zweite Chance. In zwei Spielen gegen einen Vertreter des Kreises Recklinghausen wird ein weiterer Bezirksliga-Aufsteiger ermittelt.

In der in knapp zwei Wochen beginnenden Saison wird von den insgesamt 116 Mannschaften, die für den Spielbetrieb auf Kreisebene gemeldet wurden, eine aber schon nicht mehr spielen. Der SC Hassel hat seine zweite Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen. Eschenröder erklärte: „Die Abmeldung kam am 1. August per E-Mail.“ Ein Raunen ging durch den Saal. Viele stellten sich die Frage, warum einer der renommiertesten Vereine im Kreis, der sogar ein Westfalenliga-Team stellt, seine zweite Mannschaft abmeldet. In der Staffel 1 der Kreisliga A starten daher nun nur noch 15 Mannschaften, der SC Hassel II steht als erster Absteiger fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.