Sonntag, 19.04.15, 15:00 Uhr: VfB Hüls – SV Zweckel

Am kommenden Sonntag treffen zwei Mannschaften aufeinander, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt beheimatet sind und in der Tabelle auch nicht so weit auseinander liegen.

Mit Marko Onucka, Andre Koch, Serdar Yigit und Daniel Bertram befinden sich aktuell immer noch 4 ehemalige Zweckeler im Aufgebot des VfB Hüls. Das Hinspielergebnis ging für beide Seiten mit einem Punkt wohl in Ordnung. Der SV Zweckel ging kurz nach der Pause durch den Ex-Hülser Elvis Salja mit 1:0 in Führung, musste aber eine Viertelstunde vor Schluss durch Markus Kaya den Ausgleich hinnehmen.

Auf die weiteren Begleitumstände, die hinreichend kommentiert wurden, soll hier nicht weiter eingegangen werden. Nur soviel: Der SV Zweckel erwartet und appelliert an seine eigenen und die Hülser Fans, dass sich ein fairer Wettstreit entwickelt, der nicht zum Ziel hat die gegnerische Mannschaft niederzumachen, sondern die eigene zu unterstützen. So unrühmliche Szenen wie im Hinspiel wollen die Verantwortlichen des SV Zweckel nicht noch einmal auf dem Platz erleben. Der SV Zweckel geht davon aus, dass der Gastgeber genauso wie der SV Zweckel auf sein Anhänger einwirkt, dass die Partie nicht von außen hoch geschaukelt wird.

Trotz der räumlichen Nähe unterscheiden sich die Vereine doch gravierend. Der VfB Hüls ist in Westfalen seit Jahren eine feste Größe und durfte bereits ein Jahr in der Regionalliga Erfahrungen sammeln. Dagegen steht dem SV Zweckel nach dem zweiten Oberligajahr jetzt der Abstieg bevor. Der VfB Hüls kann zumindest jedes Jahr mit einem guten, u. a. durch die Fa. Evonik gesicherten, Etat eine sichere Budgetplanung hinbekommen. Das ist beim Gladbecker Vorortclub durchaus anders.  Auch die sportliche Infrastruktur könnte unterschiedlicher nicht sein. Der VfB kann auf mehreren Rasenplätzen trainieren, verfügt über einen hochwertigen Kunstrasenplatz und kann mit einem großen Stadion punkten. Auch Parkplatzprobleme kennen die Marler nicht. Das sind sicher gute Voraussetzungen, um gute Kicker an den Badeweiher zu locken.

Der VfB Hüls hat am letzten Sonntag einen entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Mit 2:1 verlor die Quante-Elf beim Abstiegskontrahenten Sprockhövel und mussten den Gegner in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Mit 26 Punkten sind die Hülser nur 6 Punkte von Westfalia Herne entfernt, die mit Siebenmeilenstiefeln Richtung Tabellenmittelfeld stürmen und im Jahr 2015 noch kein Pflichtspiel verloren haben.

Aus diesem Grund birgt die Partie eine gewisse Brisanz, denn der VfB Hüls muss punkten, um im Abstiegskampf nicht an Boden zu verlieren. Der SV Zweckel kann nur gewinnen, denn mit mittlerweile 12 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz käme ein Nichtabstieg einem Wunder gleich. Aus diesem Grund können die Zweckeler in Hüls bei allem Kampf sicher locker aufspielen und dem VfB einen heißen Tanz liefern. Warum sollte nicht bei diesem besonderen Spiel endlich der Knoten platzen?

Am Sonntag gehört auch wieder der kurzfristig durch den Verband gesperrte Seyit Ersoy zum Kader der Ersten und wird darauf brennen zu zeigen, dass er das Toreschießen nicht verlernt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.