SV Zweckel – Spvgg Erkenschwick 2:1 (0:0)

Der SV Zweckel hat nach einem guten Spiel den Tabellenfünften aus Erkenschwick mit einer 2:1-Niederlage nach Hause geschickt. An der aktuellen Tabellensituation hat sich leider durch den Sieg nichts verändert, denn Westfalia Herne hat in Gütersloh ebenfalls dreifach gepunktet und liegt nach wie vor einen Punkt vor dem SV Zweckel.

Die erste Halbzeit war geprägt von zwei sicheren Abwehrreihen. Der Gastgeber stand hinten gut und ließ nur zwei Halbchancen durch die Gäste zu. Bei einer hätte „Ö“ aber fast das 0:1 erzielen können. Auf der anderen Seite hatten die Zweckeler einige Möglichkeiten zur Führung, die jedoch nicht zwingend genug waren.

Nach der Halbzeit kam Lukas Tomanek für Bünyamin Sari und sorgte im Sturmzentrum sichtlich für Belebung, da er auf Grund seiner Statur einige Kopfbälle behaupten bzw. verlängern konnte und dadurch Sturmpartner Seyit Ersoy unterstützte. In der 59. Minute traf Christopher „Chris“ Zeh zum ersten Mal für den SV Zweckel ins gegnerische Tor. Nach einer schönen Kombination über Tomanek und Ersoy schob er unter dem Gästekeeper ein. Der SV Zweckel ging völlig verdient in Führung, denn in der zweiten Halbzeit machten die Zweckeler mehr für die Offensive. Nur neun Minuten später musste Seyit Ersoy nach einem tollen Spielzug den Ball nur noch über die Linie drücken, so dass die Führung ausgebaut werden konnte. In der Folge versuchten die Erkenschwicker mit aller Macht, das Zweckeler Gehäuse in Gefahr zu bringen, doch Dennis Grüger zwar zweimal auf dem Posten und bewahrte seine Mannschaft somit vor einem früheren Anschlusstreffer. Doch in der 90. Minute war auch er machtlos, als Stefan Oerterer per Strafstoß zum 2:1 traf. Vorausgegangen war eine eigentlich harmlose Situation im Sechszehner, die der ansonsten gut pfeifende Schiedsrichter Lukas Sauer aus Bergkamen als Foulspiel wertete. Dieser Pfiff kam auch für die Gäste etwas überraschend, sie ließen sich diese Gelegenheit jedoch nicht entgehen. In den vier Minuten Nachspielzeit verpassten es die Zweckeler den Gästen das dritte Tor einzuschenken, sonst wäre gar nicht mehr das große Zittern angesagt gewesen. Aber anders als in vielen anderen Spielen zuvor brachten die Zweckeler das Ergebnis letztlich sicher über die Runden und konnten sich zurecht mit ihrem Anhang über einen weiteren „Dreier“ freuen.

Der Westen vom 17.05.15

Reviersport vom 17.05.15

Lokalkompass vom 17.05.15

aufmplatz vom 17.05.15

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.