Der SV Zweckel hat sein Auftaktspiel in der Bezirksliga in Langenbochum mit 0:6 verloren. Was SVZ-Trainer Mike Theis nach der Klatsche sagte.

Mike Theis, der Trainer des SV Zweckel, wollte nach der 0:6-Klatsche seiner Mannschaft in Langenbochum überhaupt nichts schönreden: „Wir haben völlig verdient verloren, unser Gegner hat überragend gespielt.“

BW Westf. Langenbochum – SV Zweckel 6:0 (4:0)

SV Zweckel: Ertürk, van der Velden (67. Calik), O. Öntürk, Jungnickel, Ayhan (46. Sahebzada), Musiolik, Filipovic, Hövel, Yiyit, Schwers, M. Öntürk.
Tore: 1:0 Aussem (6.), 2:0 Kötzsch (12.), 3:0 Herold (30.), 4:0 Kötzsch (41.), 5:0 Peters (81.), 6:0 Elvermann (90.+ 1).

Vor dem Spiel hatte der Übungsleiter des Landesliga-Absteigers aus dem Gladbecker Norden seine Mannschaft gewarnt vor aggressive und angriffslustige Langenbochumer: „Wir haben den Jungs gesagt, dass ein D-Zug auf sie zukommt.“ So war’s denn auch – und die Schwarz-Grünen waren in den ersten 25,30 Minuten damit völlig überfordert. Theis: „In der Anfangsphase war unser Gegner bärenstark.“

Zweckel liegt nach 30 Minuten schon mit 0:3 zurück

Konsequenz: Nach einer halben Stunde lag der SVZ bereits mit 0:3 zurück, die Partie war somit eigentlich bereits zu diesem frühen Zeitpunkt entschieden. Etwas besser wurde es erst nach dem Treffer zum 0:4 und dem anschließenden Kabinengang. Theis versuchte in der Halbzeitpause, seiner Mannschaft nochmals Mut zu machen: „Sie hat es dann auch echt besser gemacht.“ Und das gegen ein Team der Platzherren, das überhaupt nicht nachließ.

Zu holen gab es nichts mehr für den SV Zweckel. Theis hofft, dass seine Mannschaft am nächsten Sonntag im Heimspiel gegen die SG Suderwich, die gestern ihre Partie gegen die SpVgg Blau-Gelb Schwerin mit 1:4 verloren hat, „ein komplett anderes Gesicht zeigen wird“. Planen kann er dann voraussichtlich auch wieder mit den in Langenbochum noch fehlenden Haris Imsirovic und Pascal Odrich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.