Haris Imsirovic und Marcel Ofiera verlassen den SV Zweckel. Auch Maurice Hövel steht vor dem Absprung. Steht der SVZ etwa vor dem Ausverkauf?

Ein Handschlag oder eine mündliche Zusage gelten im Amateurfußball offenbar nicht mehr allzu viel. Nachzufragen bei den Verantwortlichen des SV Zweckel. Uli Wloch, der Chef der Schwarz-Grünen, und Trainer Michael Pannenbecker haben sich laut Wloch bereits Ende März mit allen Spielern über deren sportliche Zukunft unterhalten. „Bis auf Kutsal Türkel haben alle zugesagt, bei uns zu bleiben“, so Wloch. Inzwischen steht fest: Haris Imsirovic und Marcel Ofiera werden in der neuen Saison für den SVZ-Ligarivalen SC Hassel spielen.

Und auch Maurice Hövel soll es zum SCH an den Lüttinghof ziehen. „Mit Momo“, betont Wloch, „steht noch ein Gespräch aus. Sollte er sich bereits für einen Wechsel zum SC Hassel entschieden haben, hat er uns das noch nicht mitgeteilt. Sollte er gehen, wäre ich persönlich traurig.“ Noch allerdings rechnet sich der Vorsitzende des früheren Oberligisten eine „kleine Chance“ aus, dass Hövel auch in der nächsten Saison für den SVZ auflaufen wird.

Wloch und Pannenbecker treffen sich mit sieben potenziellen Zugängen

Ein Ausverkauf droht an der Dorstener Straße gleichwohl nicht. Wloch geht – Stand 14. Juni – davon aus, dass die anderen Spieler, die zugesagt haben zu bleiben, sich an ihr Wort halten. Das habe in der Zwischenzeit auch Kutsal Türkel gegeben, so der Zweckeler Chef. Der Mittelfeldmann soll übrigens unter anderem bei Oberliga-Absteiger FSV Duisburg im Gespräch gewesen sein.

Zugänge kann der SVZ noch nicht präsentieren. Gespräche laufen, am Dienstag etwa treffen sich Uli Wloch und Michael Pannenbecker gleich mit sieben potenziellen Zugängen. „Wir werden unseren Kader auf jeden Fall aufstocken. Außerdem brauchen wir ein bisschen mehr Erfahrung im Kader“, sagt der Vorsitzende der Gladbecker, der nicht noch einmal eine derartige Zittersaison erleben möchte wie die vergangene, als sich die Mannschaft erst am letzten Spieltag in der sechsten Minute der Nachspielzeit rettete.

Wloch: „Wir streben einen einstelligen Tabellenplatz an.“ Wunschdenken? „In der Rückrundentabelle haben wir mit 21 Punkten den achten Rang belegt.“

Imsirovic war mit 18 Treffern der Top-Torjäger des SV Zweckel

Fakt ist aber auch: In Imsirovic und Ofiera verlieren die Zweckeler zwei gute Fußballer. Insbesondere Imsirovic dürfte nur sehr schwer zu ersetzen sein. Zur Erinnerung: Dem Offensivmann, der auch als Mannschaftskapitän fungierte, glückten in der vergangenen Saison immerhin 18 Treffer, damit war er mit Abstand der erfolgreichste Torschütze des SVZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.