„“SV Zweckel 3 – Eintracht Erle 2  3:1 (3:0)

Die „Dritte“ vom SV Zweckel gewann am Sonntag ihr Nachholspiel gegen den Tabellennachbarn aus Gelsenkirchen Erle verdient mit 3:1. Dabei begann das Spiel aus Zweckeler Sicht gar nicht so toll. Nach einer Unachtsamkeit von Keeper Scheuplein ,musste dieser im zweiten Anlauf energischer Einsteigen, was zu einem Elfmeter für Erle führte. Doch Scheuplein machte seinen Fehler wieder gut und parierte den Strafstoß in der 8. Minute.  Es dauerte bis zur 12. Minute bis Zweckel das erste Mal gefährlich wurde. Adil Lahbabi bekam an der Strafraumgrenze den Ball zugespielt. Dieser sah den Erler Torhüter etwas weit vor seinem Kasten stehen und schlenzte den Ball zum 1:0 für den SVZ in den Winkel. Nun bekam der SV Zweckel Rückenwind und drängte auf das 2:0 . In der 27. Minute war es dann soweit als Torjäger Militello  seine Farben auf die Siegesstraße brachte. Ein Sonntagsschuß von Jens Dreger aus 20 Metern sorgte in der 43. Minute für eine komfortable 3:0-Führung zur Pause. Nach dem Wechsel waren, wie in der Halbzeitpause angesprochen, wütende Angriffe der Erler zu erwarten . Das ein oder andere Mal hatte der SVZ auch Glück, versäumte allerdings nach 1000%igen Chancen durch Maoula und Mike Jungnickel, den Sack zu zumachen .

So kam Erle nach 60 min zum 3:1 und Winny Jungnickel erwies seiner Mannschaft mit einer gelb-roten Karte einen Bärendienst. Doch die Zweckeler hatten alles im Griff und ließen es sich kaum anmerken, dass man in Unterzahl spielte. So schaukelte man den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit und siegte verdient mit 3:1 gegen einen guten Gegner aus Erle.

Trainer Mike Groth nach dem Spiel:
„Kompliment an meine Jungs. Ein verdienter Sieg gegen Erle, so habe ich es mir gewünscht. Das war ein schönes Weihnachtsgeschenk und macht Vorfreude auf die Rückrunde. Wir sind nun 3 Punkte hinter dem Tabellenführer Preußen. Der Aufstieg ist nach wie vor keine Pflicht und wäre eine Sensation. Wenn es dennoch passiert, nehmen wir den auch mit, denn dann haben wir auch das Zeug eine Klasse höher zu spielen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.