SF Stuckenbusch – SV Zweckel 2:2 (0:0)

Karl Englich hat als Interimstrainer mit seiner Mannschaft den ersten Punkt eingfahren. Auch wenn der Ausgleich erst kurz vor Schluss fiel, ist er mehr als verdient und schon fast zu wenig.
Auf seifigem Geläuf schenkten sich beide Mannschaften nichts und neutralisierten sich in der ersten Halbzeit. Beide Abwehrreihen standen sicher und ließen kaum Torchancen zu. Zweimal musste der Zweckeler Keeper Bünyamin Ertürk retten, weil sich seine Vorderleute Schnitzer im Spielaufbau leisteten. Auf der anderen Seite scheiterte Haris Imsirovic am gegnerischen Torwart.

Nach dem Wechsel übernahm der Gast mehr und mehr das Kommando in Stuckenbusch und kam folgerichtig zu einigen tollen Chancen. In der 53. Minute wurde Pacal Terzis mustergültig freigespielt, konnte den Ball aus acht Metern leider nicht unterbringen. Nur eine Minute später zielte Saher Ayhan nicht genau genug, denn sein Schuss aus 10 m ging knapp über das Tor. In der 60. Minute gingen die Zweckeler dann auch verdientermaßen in Führung. Nach einem Freistoß konnte der Kapitän Haris Imsirovic per Kopf zum 0:1 ins gegnerische Tor treffen und brachte seine Farben in Führung. Nur sechs Minuten später hätte der eingewechselte A-Junior Ramadan Kodr schon die Vorentscheidung erzielen können, scheiterte jedoch freistehend aus 5 m am herausstürzenden Torhüter. Den Gastgebern fehlten lange die Mittel, die Zweckeler Abwehr in Verlegenheit zu bringen, so dass der Ausgleich auch nach einem Standard fiel. Eine Ecke wurde auf den kurzen Pfosten geschlagen, an welchem ein Gästestürmer nur einzunicken brauchte. Nur zwei Minuten später wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt, da der Schiedsrichter auf Elfmeter für die Gastgeber entschied. Lasse Neubauer, der seine Sache in der Innenverteidigung sehr gut machte, foulte einen Gästestürmer vor dem Sechszehner und der Unparteiische verlegte den Tatort zum Verdruss der Zweckeler in die Box.

Doch die Gäste gaben nicht auf und nach einem herrlichen Sololauf durch Mahdi Sahbezada passte dieser den Ball auf Haris Imsirovic, der mit seinem zweiten Treffer den mehr als verdienten Ausgleich erzielte.

Die Mannschaft gab sich nach dem Rückstand nicht auf und hat gezeigt, dass noch Leben in ihr steckt und mit einer engagierten Leistung auch gute Ergebnisse zu erzielen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.