Teutonia SuS Waltrop – SV Zweckel 2:3 (0:2)

Seit fünf Spielen war die Mannschaft um Trainer Guido Naumann ungeschlagen – diese Serie sollte auch bis zum Jahresende bestehen bleiben. Die Vorzeichen waren seit den letzten Wochen erstmalig wieder gut, da dem Zweckeler Trainer fast die komplette Mannschaft zur Verfügung stand.

Nach einer ersten Abtastphase in der Anfangsviertelstunde übernahmen die Gäste die Kontrolle über die Partie. Die Schwarz-Grünen drängten den Gastgeber in die eigene Hälfte zurück und entwickelten zunehmend mehr Druck zum Tor. Nach zwanzig Minuten erhielten die Zweckeler eine gute Freistoßmöglichkeit. Eine Angelegenheit für Mirac Öntürk, der seine Standardqualitäten schon oft unter Beweis stellte. Der fällige Freistoß knallte an die Latte, Alexander Tschalumjan reagierte am schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Distanz per Kopf zur 1:0 Führung über die Linie. Der Stürmer hatte einige Minuten zuvor nur den Pfosten getroffen. Nur zehn Minuten später rollte der nächste Angriff der Zweckler. Jan Schwers marschierte in Richtung Waltroper Tor und legte quer auf den mitgelaufenen Stürmerpartner Alexander Tschalumjan, der zur 2:0 Führung einschob. Der Waltroper Kapitän räumte beim Abwehrversuch den Zweckeler Stürmer ab und verletzte ihn dabei so schwer, dass dieser ausgewechselt werden musste.

Nach der Pause kippte das Spielgeschehen: Die Gäste konzentrierten sich auf das Kontern, während der Gastgeber am SVZ-Keeper Timo Kulak mehrfach verzweifelte. Knapp 15 Minuten vor Spielende spielte der SV Zweckel einen sauberen Konter zur 0:3-Führung durch Jan Schwers aus. Damit schien das Spiel gelaufen zu sein – so dachten zumindest alle mitgereisten Anhänger des SV Zweckel. Die Waltroper warfen erneut alles nach vorne und trafen binnen zwei Minuten gleich doppelt in die Maschen. Zuerst entschied der Schiedsrichter auf einen mehr als zweifelhaften Elfmeter und es stand 1:3. Nur wenige Minuten später fiel nach einem Abwehrfehler der zweite Treffer für die Gastgeber und das große Zittern begann, da die Zweckeler zum einen nach einer gelb-roten Karten die letzten Minuten in Unterzahl agieren mussten und der Schiedsrichter nach der regulären Spielzeit mehr als fragwürdige gut zehn Minuten Nachspielzeit oben drauf gab. Die Zweckeler kämpften bis zur letzten Sekunde und verließen anschließend als verdienter Sieger den Platz.

Damit bleibt der SV Zweckel auch im sechsten Spiel hintereinander ungeschlagen und rückte auf den fünften Tabellenplatz trotz einem Spiel weniger vor. Das war ein gelungener Jahresabschluss!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.