SV Zweckel 3 – Arminia Hassel 2    3:1 (2:1)

Hauptsache gewonnen und Mund abwischen hieß das Fazit im Zweckeler Lager der „Dritten“. Bereits nach 10 Minuten führte der SV Zweckel komfortabel mit 2:0 und man unkte am Spielfeldrand schon mit einem  zweistelligen Ergebnis zugunsten der Zweckeler. Mike Jungnickel konnte bereits nach 5 Minuten nach einer Flanke durch Daniel Munzert zum 1:0 einköpfen.

Nur 5 Zeigerumdrehungen später konnte wiederum Jungnickel aus 10 Metern flach zum 2:0 einschießen. Alles schien jetzt schon gegen konfuse Hasseler erledigt zu sein, doch Hochmut kommt vor dem Fall. Der SVZ  stellte das gute Spiel nun komplett ein und es passierten Stockfehler en Masse. Dadurch wurde der Gegner aus Hassel stark gemacht und witterte Morgenluft. Durch ihren kämpferischen Einsatz wurden sie auch folgerichtig  belohnt. Kevin Böhnke hämmerte den Ball aus gut 20 Metern unhaltbar für Aushilfskeeper Ptok zum 1:2 in die Maschen. Bis zur Pause spielte der SV Zweckel unteririsch weiter und Hassel war auch nicht besser, wollte aber mehr den Ausgleich als Zweckel das 3:1.

In der zweiten Halbzeit das selbe Bild. Stockfehler auf beiden Seiten prägten das Spiel, doch Hassel kämpfte im Bereich ihrer Möglichkeiten und wurde in der 70. min fast belohnt. Einen Schuß aus 8 Metern konnte Ptok gerade noch an den Pfosten ablenken. Aufgrund der kämpferischen Einstellung wäre es zu diesem Zeitpunkt auch verdient gewesen. Das war dann doch noch der Wachrüttler. Der agile Daniel Munzert ackerte sich durch 5 Hasseler in den Strafraum und konnte durch seine Wendigkeit nur noch unsanft gestoppt werden, so dass es auch berechtigter Weise Elfmeter für den SVZ gab. Christopher Jungnickel verwandelte diesen anschließend sicher zum 3:1 für den SV Zweckel. Danach war der Drops auch gelutscht, doch leider verpasste der SVZ noch mit guten Gelegenheiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Das wäre aber auch zu viel des Guten gewesen. Am Ende stand ein 3:1-Sieg zu Buche und nur das zählt.

Trainer Mike Groth nach dem Spiel:

„Erst einmal ein Dankeschön an Markus Ptok, Manni Schwers und Mike Jungnickel. Mike und Markus ersetzten unsere kranken Spieler Scheuplein und Dudek. Manni kam zwar heute nicht zum Einsatz aber auf unsere alten Herren ist immer Verlass. Wir haben heute nicht gut gespielt, das wissen meine Jungs aber das Ergebnis passt. Wir haben gewonnen, also Mund abwischen und weiter geht’s. Wir sind weiter dick im Aufstiegsrennen und das muss uns langsam bewusst sein. Wir werden uns in der nächsten Woche wieder steigern müssen, was meine Spieler auch wissen. Unsere Überheblichkeit nach dem 2:0 sollte ein Warnsignal gewesen sein, was wir uns nicht noch einmal leisten sollten. Das geht nicht immer gut.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.