In der Fußball-Oberliga empfängt der SV Zweckel am Donnerstag, 17. September, um 19.30 Uhr den SC Paderborn 07 II zu einem Nachholspiel.

Entspannung sieht anders aus: Nur vier Tage nach dem 0:0-Heimremis gegen den SC Roland Beckum muss die Oberligamannschaft des SV Zweckel schon wieder ran. Auf dem Platz an der Dorstener Straße zu Gast ist am Donnerstag, 17. September, um 19.30 Uhr der SC Paderborn II.
Seidel fällt weiterhin aus

Der Gegner des SVZ belegt mit einem Punkt aus vier Partien momentan den letzten Platz der Tabelle. Günter Appelt, der Trainer der Gladbecker, weiß aber, dass sein Team keine Zähler geschenkt bekommen wird: „Das wird eine sauschwere Aufgabe. Bisher waren die Niederlagen der Paderborner extrem knapp. Zudem können sie Spieler aus der ersten Mannschaft auflaufen lassen. Und wenn ein Akteur aus der Zweiten Liga auf dem Platz steht, wird die Aufgabe nicht gerade leichter.“

Dennoch gibt sich der Linienchef der Zweckeler vor der Partie motiviert. „Natürlich wollen wir gewinnen. Sollten wir es schaffen, einen Dreier einzufahren, dann hätten wir einen super Auftakt hingelegt und wären in einer guten Lage“, betont Appelt. Zuversichtlich stimmt den Coach die Leistung seiner Elf vom vergangenen Sonntag. „Meine Mannschaft hat sich gegen Beckum wirklich stark präsentiert. Da war sogar noch mehr drin als nur ein Zähler“, resümiert Appelt. Trotz der vielen Zugänge sei seine Mannschaft auf einem guten Weg, als Team den Rhythmus zu finden, so der SVZ-Übungsleiter. Und: „Es wird stetig besser. Vor allem die jungen Spieler mit wenig Oberligaerfahrung zeigen, dass sie Sachen aus dem Training gut annehmen. Ich bin zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr eine positive Weiterentwicklung durchleben.“ Die sei genauso wichtig wie das formulierte Ziel Klassenerhalt.

Ein Sieg gegen die Gäste wäre heute ein wichtiger Schritt, um sich zunächst einmal von den Abstiegsrängen abzusetzen. Erst Recht weil auf die Zweckeler, die aktuell mit vier Punkten auf Tabellenplatz 16 rangieren, am Sonntag mit Absteiger Siegen auswärts der nächste starke Gegner wartet.

Die Invalidenliste der Grün-Weißen bleibt unverändert: Marvin Höner und Abwehrchef Norman Seidel können weiterhin nur vom Spielfeldrand aus zuschauen. Besonders Seidels Ausfall wurmt Appelt: „Norman ist ein wichtiger Leistungsträger unserer Mannschaft. Es ist nicht leicht, ihn zu ersetzen. Am Sonntag haben wir das dennoch gut hinbekommen, ich hoffe, dass es gegen Paderborn auch wieder klappt.“ Schließlich agiere Paderborn ähnlich wie Beckum: technisch begabt und schnell im Aufbauspiel.

Da hilft es vielleicht auch, dass Appelt seinen Schützlingen gestern noch einmal frei gegeben hat, um sich ein wenig zu erholen: „Wir müssen den Trainingsplan auch an den Spielbetrieb anpassen. Am Mittwoch konnten die Jungs entspannen, damit wir hoffentlich mit geballter Kraft antreten und einen Sieg einfahren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.