Fabian Matschnigg hütet seit Anfang des Jahres das Tor des SV Zweckel. Foto: Lutz von Staegmann

Gladbeck.   Der SV Zweckel will in Kürze mit den Planungen für die neue Fußball-Saison beginnen. Mitte des Monats sollen die ersten Gespräche geführt werden.

Oberliga oder Westfalenliga? Noch weiß der SV Zweckel nicht, in welcher Klasse seine erste Mannschaft in der nächsten Saison um Punkte kämpfen wird. Trotz dieser Ungewissheit wollen die Verantwortlichen des Gladbecker Traditionsvereins in Kürze mit den Personalplanungen für die Meisterschaftsrunde 2016/2017 beginnen.

„Mitte des Monats“, verriet Andre Schwarz, der Sportliche Leiter des SV Zweckel, jetzt der WAZ, „wollen wir anfangen, mit unseren Spielern zu sprechen und die Mannschaft für die neue Saison zusammenzustellen.“ Dass noch nicht feststeht, in welcher Liga der SVZ demnächst kicken wird, hält Schwarz nicht für ein allzu gravierendes Problem. „Wir machen unsere Planungen nicht von der Ligazugehörigkeit abhängig“, betont er. Und weiter: „Bei unserem kleinen Etat ist der Unterschied zwischen den beiden Klassen nicht sehr groß.“

Winterzugänge überzeugen

Geht es nach Andre Schwarz und Trainer Günter Appelt, soll es dieses Mal – und damit anders als in den vergangenen Jahren – keinen riesengroßen personellen Schnitt geben. „Natürlich wird es Veränderungen geben“, sagt Schwarz und spricht von vielleicht fünf Spielern. Den Kern des aktuellen Kaders möchten die Verantwortlichen aber versuchen, an der Dorstener Straße zu halten, weil sie von ihm nicht nur aus sportlicher Sicht überzeugt sind. „Bei uns steht, seit wir uns im vergangenen Winter von dem einen oder anderen Akteur getrennt haben, wieder ein Team auf dem Platz“, sagt Schwarz. Eine Aussage, mit der er indirekt eingesteht, bei den Verpflichtungen nicht immer ein glückliches Händchen gehabt zu haben.

Die Spieler allerdings, die der SV Zweckel in der jüngsten Transferperiode unter Vertrag genommen hat, haben bisher durch die Bank gute Leistungen gezeigt. Man darf also getrost davon ausgehen, dass Appelt und Schwarz Fabian Matschnigg, Dennis Konarski, Marvin Schulz und Hatim Bentaleb sowie Rückkehrer Jonas Schmidt gerne weiter in Gladbeck sehen möchten.

Obwohl sich Bentaleb noch nicht als Goalgetter erwiesen hat, ist sich Schwarz sicher, dass bei ihm der Knoten bald platzt, „Hatim muss nur einmal treffen“, sagt der Sportliche Leiter des SVZ, der sich im Gespräch mit der WAZ übrigens als Fan von Fabian Matschnigg zu erkennen gab. Schwarz über den Schlussmann: „Es ist schon eine Bombensache, wie souverän Fabi mit seinen 19 Jahren spielt.“

Auch aus einem anderen Grund möchte Andre Schwarz die Personalplanungen für die neue Saison schneller zum Abschluss bringen als nach der vergangenen Runde. „Wir möchten“, sagt er und lacht, „im Sommer auch mal wieder richtig Urlaub machen.“

Um neue Kraft zu tanken für die Saison 2106/2017 – in der Oberliga oder in der Westfalenliga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.