Der SVZ bietet gegen den VfB Günnigfeld eine couragierte Vorstellung und führt lange mit 1:0. Ausgleich fällt kurz vor Schluss per Foulelfmeter

Der SV Zweckel bietet gegen den VfB Günnigfeld eine couragierte Vorstellung und führt lange mit 1:0. Ausgleich fällt kurz vor Schluss per Foulelfmeter

SV Zweckel – VfB Günnigfeld 1:1 (1:0)

SV Zweckel: Schierenberg – Meinberg, Ural, Stojcic, Seidel – Attris (55. Hawich) – Hövel (84. Terzis), Özbicerler, Vasic, Imsirovic – Klein (77. Öntürk).

Tore: 1:0 Özbicerler (18.), 1:1 Wrede (87.). Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Nkam (90., VfB).

Drei Minuten fehlten dem SV Zweckel gestern Abend, um nach Horst-Emscher auch ein weiteres Topteam der Fußball-Landesliga zu bezwingen. Lange führten die Zweckeler mit 1:0, erst in 87. Minute traf der VfB Günnigfeld zum 1:1 – per Foulelfmeter.

hektische und hitzige Schlussphase

Es war eine hektische und hitzige Schlussphase an der Dorstener Straße. Die Gäste drängten in den Schlussminuten auf den Ausgleich, doch mit einer kämpferisch tadellosen Einstellung überstanden die Zweckeler die eine oder andere brenzlige Situation. Aber nur bis zur 87. Minute: VfB-Spieler Julian Winschewski wurde im Strafraum gefoult, Schiedsrichter Christoph Fischer aus Dorsten zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Kevin Wrede bescherte den Günnigfeldern mit seinem verwandelten Strafstoß noch einen späten Punktgewinn. Die Zweckeler belohnten sich für ihre couragierte Vorstellung nicht mit einem Sieg.

Dabei hätten die Hausherren die Partie schon lange vor dem Elfmeterpfiff für sich entscheiden können. Vor der Pause boten sich ihnen mehrere gute Möglichkeiten, doch nur Onur Özbicerle traf nach Zuspiel vom Kevin Klein ins Gästetor zum 1:0 (18.). „Wir haben einfach zu viele Chancen liegengelassen“, ärgerte sich SVZ-Trainer Mike Theis nach dem Schlusspfiff. Durchaus hätten die Zweckeler schon im ersten Durchgang, in dem die Günnigfelder „alles verkehrt gemacht haben, was man verkehrt machen kann“, wie VfB-Coach Sascha Wolf sagte, mit drei oder vier Toren führen können. Pascal Vasic traf die Unterkante der Latte (22.), und Haris Imsirovic verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Dazu vertändelte der SVZ einige gute Kontermöglichkeiten.

Torhüter Schierenberg rettete mehrmals das 1:0

Nach der Pause übernahm der Gast mehr und mehr das Kommando. Zweckel konnte sich bei Torhüter Dario Schierenberg bedanken, der zweimal das 1:0 rettete (52., 85.). Doch beim Foulelfmeter war er machtlos – 1:1. Und die Günnigfelder wollten mehr, sie wollten den Sieg und spielten weiter nach vorne. Und sie hatten auch noch diese eine Chance, hatten SVZ-Torhüter Schierenberg schon überlupft – doch vor der Linie rettete Samet Ural den Zweckelern das 1:1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.