SV Zweckel – Preußen Münster II 3:0 (0:0)

Viele der knapp 200 Zuschauer freuten sich über die Rückkehr der Zweckeler Kicker an die Dorstener Straße. Das erste „echte“ Heimspiel der Ersten begann für die Zweckeler verhalten. Die Gäste, immerhin mit drei Siegen in die noch kurze Saison gestartet, machten viel Tempo und setzten die Zweckeler Abwehr gehörig unter Druck. Mirac Öntürk durfte erstmals von Beginn als Außenverteidiger ran und hatte viel zu tun. Wenn auch die schnellen Münsteraner Außen ihn mehr beschäftigten als ihm lieb gewesen sein kann, machte er seine Sache sehr ordentlich. Pascal Vasic rückte nach überstandener Verletzung wieder in die Stammelf. Er und der junge Mahmut Akbaba, der heute ein überragendes Spiel machte, ordneten das defensive Mittelfeld und sorgten dafür, dass die Bälle nicht immer so schnell in die Schnittstellen der Zweckeler gespielt werden konnten.

In der ersten Halbzeit hatten die Zweckeler zwei gute Torchancen, die jedoch ungenutzt blieben. Auf der anderen Seite hatten die Zweckeler das nötige Glück, dass ein Tor auf Grund einer Abseitsfeststellung nicht anerkant wurde und somit ein Rückstand verhindert wurde.
Sollten jedoch einmal Flanken in den Zweckeler Strafraum kommen, wurden sie durch den umsichtigen Keeper David Kulina herunter gepflückt.

In der zweiten Halbzeit kamen die Zweckeler etwas besser aus der Kabine und gingen zielstrebiger als in den ersten 45 Minuten vor. Einige guten Torchancen und Konter ließen die Zweckeler noch liegen. In der 61. Minute durfte Wale Afees Arogundade Ramadan Ibrahim ablösen. Nur 6 Minuten später war es dann aber soweit: Fabio Sardini brachte einen Eckball auf den zweiten Pfosten, dort stieg Kevin Klein am höchsten und köpfte in die linke untere Ecke. Torjäger Lukas Kratzer musste nur noch den Fuß hinhalten und der Gasteber ging unter lautem Jubel in Führung. Ein Gästeangriff nach dem anderen rollte auf das Zweckeler Gehäuse und die Gastgeber hatten einige brenzlige Situationen zu bestehen, die mit viel Engagement und Laufbereitschaft entschärft wurden.

FAbio Sardini musste in der 74. Minute seiner hohen Laufbereitschaft Tribut zollne, für ihn kam Tobias Krause. Drei Minute später verließ Torschütze Lukas Kratzer den Platz; für ihn kam Maurice Hörter. Wale Afees Arogundade machte nach seiner Einwechslung viel „Alarm“ auf der linken Angriffsseite und konnte sich einige Male vielversprechend durchsetzen. Die größte Chance auf 2:0 zu erhöhen, verhinderte jedoch der Pfosten. Arogundade setzte sich im Zweikampf durch, zog von der Grundlinie nach innen und zog mit einer Bogenlampe ab. Leider prallte der Ball aus dem Kasten heraus und die Vorentscheidung musste noch auf sich warten lassen.

In der 86. Minute tanzte Wale Arogundade nochmals die Abwehr aus und schoss aus gut 13 Metern auf das Münsteraner Gehäuse. Der Ball prallte vom linken Innenpfosten wiederum heraus, aber diesmal stand Mahmut Akbaba goldrichtig und nahm den Abpraller mit seinem schwächeren rechten Fuß volley direkt und versenkte das „Runde“ im Eckigen. In den letzten Minuten versuchten die Gäste nochmals das Unmögliche möglich zu machen, konnten jedoch die sich den Zweckelern bietenden Kontermöglichkeiten kaum unterbinden.

Einen dieser Konter schlossen die Zweckeler durch Kevin Klein erfolgreich ab, der in der Nachspielzeit einen Querpass von Arogundade verwerten konnte und diesen klaren Sieg festmachte.

Mit dieser Leistung hatten in Zweckel wohl nicht viele gerechnet, denn die Preußen aus Münster waren der erwartet schwere Gegner. In der zweiten Halbzeit spielten die Zweckeler sehr stark und gewannen auch in der Höhe verdient. Sollte diese Leistung wiederholt werden, werden die Schwarz-Grünen noch einige Punkte holen und die Zweckeler Fans dürfen sich auf gute Leistungen freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.