Der SV Zweckel schaute gegen Obersprockhövel wieder einmal in die Röhre. Das Spiel endete 0:1, das entscheidende Tor fiel in der 93. Minute.

„So läuft’s halt.“ Das sagte Uli Wloch, der Vorsitzende des SV Zweckel, unmittelbar nach dem Landesliga-Nachholspiel gegen den SC Obersprockhövel und lächelte dabei aus nachvollziehbaren Gründen gequält. Der allerletzte Schuss der Partie war nämlich der entscheidende gewesen. Ismael Diaby hatte zum 1:0 für die Gäste getroffen, danach war sofort Schluss. Obersprockhövel jubelte, die Zweckeler schauten – wieder einmal – in die Röhre.

SV Zweckel – SC Obersprockhövel 0:1 (0:0)

SV Zweckel: Schierenberg – Meinberg, Stojcic, Ural (67. Kartschall), Öntürk – Terzis, Attris, Urban (41. Vasic), Imsirovic (46. Özbicerler) – Hövel, Klein.
Tor: 0:1 Diaby (90.+ 3).

Besonders bitter für die Gladbecker: Unmittelbar vor dem Angriff, der zum Tor des Abends führte, hatten sie die Chance gehabt, das 1:0 zu erzielen. Pascalis Terzis aber traf den Ball nicht richtig, weil er auf dem unebenen Grün an der Dorstener Straße versprang. Das Spielgerät verfehlte daher das Ziel deutlich.

Knapp 55 Minuten waren in Zweckel gespielt, als sich Uli Wloch mit Blick auf die eigenen Angriffsbemühungen festlegte: „Heute können wir nur durch eine Einzelaktion oder eine Standardsituation ein Tor erzielen.“ Weil auf der anderen Seite aber auch nur wenig passte, sahen die Zuschauer ein chancenarmes Match. Die besseren Gelegenheiten boten sich aber der Elf aus Obersprockhövel.

Zweckels Samet Ural verletzt sich schwer

Dass bis zur 93. Minute beim SV Zweckel die Null stand, war vor allem ein Verdienst von Dario Schierenberg. Der 19 Jahre junge Schlussmann der Schwarz-Grünen, ein Eigengewächs übrigens, hielt, was zu halten war. Erstmals zeichnete sich der Torwart in der 34. Minute bei einem Flachschuss aus. Nach dem Seitenwechsel parierte Schierenberg noch insgesamt dreimal prächtig. Beim Schuss von Diaby war er jedoch machtlos.

Der SVZ spielte ab Mitte der zweiten Halbzeit eigentlich nur noch zu neunt. Trainer Mike Theis hatte nämlich kurz vor der Halbzeit einmal gewechselt und in der Halbzeitpause ein zweites Mal. Dann verletzte sich Samet Ural schwer. Für ihn kam „Bonsai“ Kartschall. Das Problem der Gladbecker: Kevin Klein und Pascalis Terzis waren ebenfalls angeschlagen. Sie mussten aber die Zähne zusammenbeißen. Wirklich helfen konnten diese beiden Akteure ihrem Team jedoch nicht mehr.

Zweckel stellt sich nun in Mühlhausen-Uelzen vor

Man darf gespannt sein, welche Mannschaft Mike Theis im nächsten Spiel aufbieten kann. Das lässt nämlich nicht lange auf sich warten. Weiter geht’s für die Schwarz-Grünen nämlich bereits am Samstag, 14. April. Dann stellen sich die Schwarz-Grünen in Unna vor, genauer: beim SSV Mühlhausen-Uelzen. Anstoß im Stadion am Mühlbach, Zum Osterfeld, ist um 17 Uhr. Mühlhausen musste auch gestern ran – bei Schwarz-Weiß Wattenscheid 08 gewann das Team mit 1:0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.