Der SV Zweckel und der SC Roland Beckum trennten sich in der Fußball-Oberliga 0:0. Die Gladbecker spielten ab der 68. Minute in Unterzahl.

Die Oberligamannschaft des SV Zweckel hat es verpasst, den zweiten Dreier in der noch jungen Saison einzufahren. Am Sonntag kamen die Grünhemden zu Hause nicht über ein 0;0 hinaus.

SV Zweckel – SC Roland Beckum 0:0

SV Zweckel: Tiszai – Kaplan, Müller, Denk, Berge – Yilmaz, Mützel (61. Radojcic), Titz, Trampe, Ibrahim (81. Tomanek) – Klein (72. Kaminski).

Tore: Keine.

Die rund 200 Zuschauer an der Dorstener Straße sahen von Beginn an einen offenen Schlagabtausch zwischen beiden Teams, bei dem keine Mannschaft so recht Oberhand gewinnen konnte. In der 28. Minute war es allerdings SVZ-Kapitän Jan Trampe, der das Spielgerät als Erster in Richtung Gehäuse befördern konnte. So elegant sein Dropkick aus der Drehung von der Strafraumgrenze auch aussah, so wenig Mühe hatte Gästekeeper Philipp Sandhowe mit dem Schuss.

Rund zehn Minuten später schafften es dann die hochstehenden Beckumer das erste Mal vor den Zweckeler Kasten, aber auch Zugang Sebastian Tiszai im Tor der Zweckeler parierte einen Schuss der Gäste locker zur Ecke.

Kurz vor dem Pausenpfiff boten sich zwei dicke Möglichkeiten für die Platzherren: Offensivmann Ramadan Ibrahim prüfte in der 39. Minute von der linken Strafraumgrenze Sandhowe, der mit einer starken Parade zur Ecke klärte. Auch in der 45. Minute war es Ibrahim, der aus rund 16 Metern frei zum Schuss kam. Dieses Mal hämmerte der Mittelfeldakteur das Leder allerdings zwei Meter am linken Pfosten vorbei ins Aus. „Da hätten wir vielleicht den Führungstreffer machen können, dennoch war der Stand zur Pause völlig gerecht“, so SVZ-Trainer Appelt nach Abpfiff.

Nach der Pause wurde das Spiel körperbetonter. Als SVZ-Verteidiger Diyar Kaplan in der 68. Minute seinen Gegenspieler per Grätsche von den Beinen riss, blieb Schiedsrichter Samuel Cabello Perez nichts anderes übrig, als die Rote Karte zu zücken. „Das war eine unnötige Aktion. Bis dahin war es ein offenes Spiel,“ ärgerte sich der SVZ-Linienchef.

Was folgte war eine Schlussoffensive der Gäste, die Zweckeler mächtig ins Straucheln brachte. Die Beckumer kamen immer wieder schnell über die Flügel. In der 85. Minute wurde es richtig gefährlich: Defensivmann Devin Müller schaffte es gerade noch, einen Schuss aus rund sieben Metern auf der Linie per Kopf zu klären. Nur zwei Minuten später konnte Torwart Tiszai den Ball nach einem Nachschuss der Beckumer in letzter Sekunde von der Linie kratzen. „Wenn man die letzten 25 Minuten mit nur zehn Mann spielt, dann muss man am Ende mit einem 0:0 zufrieden sein“, resümierte Appelt. Der SVZ-Übungsleiter betonte weiterhin: „Dennoch bin ich mit der Leistung meiner Jungs in dieser Saison bis jetzt zufrieden. Wenn wir gegen Paderborn gewinnen sollten, sind wir mehr als im Soll.“

Die Grünhemden empfangen die Reserve des SC Paderborn am Donnerstag um 19.30 Uhr an der Dorstener Straße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.