Fußball-Oberligist SV Zweckel kam in einem Testspiel beim Bezirksligisten VfB Bottrop über ein 2:2 (0:2) nicht hinaus. Tomanek erzielte für den SVZ das Tor zum Endstand.

Fußball-Oberligist SV Zweckel trennte sich in einem Testspiel vom Niederrhein-Bezirksligisten VfB Bottrop 2:2 (0:2). Während die erste Halbzeit an die Gastgeber ging, waren die Gladbecker nach dem Seitenwechsel das bessere Team. Letztlich hätte der SVZ die Partie im Bottroper Jahnstadion noch gewinnen können. In der Schlussphase stellte jedoch VfB-Schlussmann Marco Rinski einige Male sein Können unter Beweis.

Zweite Halbzeit geht an Gladbeck

Der SV Zweckel, dem eine knallharte Trainingswoche in den Knochen steckte, kontrollierte am gestrigen Sonntag zunächst das Geschehen auf dem Rasen. Ungeachtet dessen waren es die Gastgeber, die sich die besseren Gelegenheiten erarbeiteten. Nachdem die Bottroper zwei, drei Chancen ausgelassen hatten, brachte in der 24. Minute Ziad El Kabbout den VfB in Führung. Die Platzherren ließen kurze Zeit später gar den zweiten Treffer folgen. Kevin Wagener versuchte es in der 29. Minute einfach mal mit einem Schuss aus der Distanz – und traf für den Außenseiter.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit fand Zweckel wieder ins Spiel. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Ramadan Ibrahim den Anschlusstreffer erzielen müssen. Der Akteur, der vom VfB Bottrop zum SV Zweckel zurückgekehrt ist, verfehlte jedoch das Ziel. Im zweiten Abschnitt, SVZ-Trainer Günter Appelt hatte viermal ausgewechselt, übernahm der Oberligist die Kontrolle über die Partie. In der 56. Minute kamen die Gladbecker durch ein Eigentor von Sascha Bartsch zum Anschluss, nach knapp einer Stunde erzielte schließlich Youngster Lukas Tomanek per Fernschuss den 2:2-Ausgleich.

In der Schlussphase hätte Zweckel noch das Tor zum 3:2 erzielen können oder vielleicht sogar müssen. Unter anderem boten sich den Zugängen Tim Nikolay (DSC Wanne-Eickel) und Daniel Filipovic (VfB Hüls) gute Möglichkeiten, um den Siegtreffer zu erzielen. Mit Können – VfB-Keeper Marco Rinski zeichnete sich ein paar Mal gut aus – und Glück bei Pfostentreffern rettete der VfB Bottrop das 2:2 gegen die Gladbecker schließlich über die Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.