Die Grünhemden trennen sich mit 0:0 von der Spielvereinigung. Zweckel-Coach Günter Appelt lobt das Defensivverhalten seiner Schützlinge, doch ein Tor gelingt diesen abermals nicht.

Hammer SpVg – SV Zweckel 0:0

SV Zweckel: Kulina, Kaplan, Aldirmaz, Radojcic (90. Özbicerler), Titz, Köse (84. Klein), Cengelcik (61. Seidel), Yilmaz, Trampe, Mützel, Berge.

Tore: Fehlanzeige.

Die Auswärtsmisere des SV Zweckel hat ein Ende. Bei der Hammer SpVg schafften es die Grünhemden im vorgezogenen Spiel am Samstagnachmittag zwar nicht das Leder im gegnerischen Netz zu versenken, nehmen aber nach 90 torlosen Minuten immerhin den ersten Punkt auf fremden Rasen mit in die Heimat. Trainer Günter Appel lobte seine Mannschaft nach Abpfiff: „Mein Team hat gekämpft, ist in die Zweikämpfe gegangen und hat läuferisch gut gearbeitet. Darauf lässt sich aufbauen.“
400 Zuschauer sehen eine taktische Partie zwischen Hamm und Zweckel

Der vom Verletzungspech geplagte SVZ trat vor einem beachtlichen Publikum an: Satte 400 Zuschauer sahen in der EVORA Arena ein von Taktik geprägtes Spiel. In der ersten Halbzeit gab es deswegen auch nicht wirklich „was fürs Auge“. Weder die Platzherren, noch die Gäste aus dem Gladbecker Norden konnten eine wirkliche Möglichkeit auf die Führung verbuchen. „Wir standen hinten sicher und haben konsequent nichts zugelassen“, so der SVZ-Linienchef, „Deswegen kamen wir allerdings zu selten nach vorn und hatten keine Chancen.“
Abwehrchef Norman Seidel feiert doch sein Comeback

Auch nach dem Kabinengang blieb die Begegnung ereignisarm. Zwar übten die Gastgeber mehr Druck auf die Zweckeler Defensive aus, die stand aber weiterhin wie ein Bollwerk – nicht zuletzt, weil Appelt in der 61. Minute auch Abwehrchef Norman Seidel sein Comeback nach Verletzung ermöglichte. Für ihn musste allerdings Stürmer Tolga Cengelcik das Feld räumen. „Norman Seidel hat sich gut präsentiert. Bis es allerdings wieder für die volle Spielzeit reicht, könnte es noch dauern,“ erklärt Appelt.

Zurück zum Spiel: Die Partie plätscherte mit zunehmender Spieldauer immer mehr vor sich hin. Erst in den letzten Minuten zündeten beide Teams noch einmal eine Schlussoffensive. Immer wieder konterte sich jetzt auch der SVZ in Richtung des Hammer Kastens. In der 81. Minute versäumte es SVZ-Akteur Pjer Radojcic bei einer Überzahlsituation vor dem gegnerischen Sechzehner auf Kapitän Jan Trampe abzulegen, sondern versuchte es aus 20 Metern selbst – Vergeblich. Nur vier Minuten später passierte es dann doch noch: Die Zweckeler Abwehr war einen Schritt zu langsam. Hamm preschte nach einem Angriff der Gladbecker gen SVZ-Tor, doch Torhüter David Kulina konnte seine Farben mit einer Parade vor dem Rückstand bewahren.
Zweckel bleibt trotz Punktgewinn weiter Tabellenschlusslicht

„Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden“, resümierte Appelt, „Jetzt müssen wir sehen, dass wir auch endlich einen Dreier einfahren.“ Denn trotz des Zählers bleibt Zweckel mit fünf Punkten Rückstand auf das rettende Ufer das Schlusslicht der Liga.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.