SW Röllinghausen – SV Zweckel 1:1 (0:0)

War das jetzt ein Punktverlust für den SV Zweckel oder ein –gewinn? Der Trainer hatte zum Abschluss der Meisterschaftspartie die Antwort parat. Auch wenn es sich nach dem Ende der Partie für die Zweckeler wie eine Niederlage anfühlen sollte, so gilt es doch das Wichtigste herauszustellen. Der SV Zweckel ist in der aktuellen Phase schwer zu schlagen und zum Schluss nehmen die Gäste auch noch den Punkt mit, der für Röllinghausen eigentlich zu wenig ist.

Es begann gut für die Gäste, denn die Schwarz-Grünen zeigten von Anfang an, dass sie die teilweise hart umkämpfte Begegnung gewinnen wollten. Nach kurzem Abtasten lief der erste Angriff in der 9. Minute über Marcel Ofiera, der übers Tor zielte. In der 14. Minute zog Kutsal Türkel ab, der Röllinghauser Keeper war jedoch zur Stelle. Pascalis Terzis stand in der 17. und 24. Minute im Mittelpunkt. Insbesondere beim zweiten Mal stand er gut 5m vor dem gegnerischen Tor, nahm den Ball an und wartete mit dem Abschluss zu lange. Nur vier Minuten später sah Marcel Ofiera, dass der gegnerische Torhüter zu weit vor dem Kasten stand. Sein Heber ging nur knapp über die Querlatte. In der 38. Minute sahen die mehr als 30 Zweckeler Fans eine weitere Großchance durch Haris Imsirovic, der aufs gegnerische Tor zulief und aus 5m den Ball unglücklich über den Kasten drosch. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde ein Vorteil für den SV Zweckel abgepfiffen, als Marcel Ofiera alleine mit dem Ball auf das Tor der Gastgeber laufen konnte.

Die Gastgeber zeigten sich in der 1. Halbzeit sichtlich beeindruckt von der Zweckeler Spielfreude und agierten ausschließlich mit langen Bällen, die die Abwehr der Schwarz-Grünen, die ohne den gesperrten Mirac Öntürk auskommen musste, sattelfest.

Nach dem Wechsel wurde die Partie etwas zerfahrener, denn die Gastgeber wollten über ihre körpferliche Robustheit Chancen erzwingen. Die Gäste blieben cool und kamen in der 55. Minute zur verdienten Führung durch den Kapitän Haris Imsirovic. Ab der 60. Minute konterten die Zweckeler mehrfach vielversprechend, scheiterten jedoch immer wieder am gegnerischen Torhüter, der fehlenden Abgeklärtheit oder an einigen fragwürdigen Abseitspfiffen des ansonsten guten Schiedsrichters Andreas Bomers.

Die Gäste veräumten es, den berühmten Sack zuzumachen und so kam es wie so häufig bei einem Fußballspiel. In der 91. Minute gingen die Schwarz-Grünen etwas ungestüm in einen Zweikampf kurz vor der Strafraumgrenze und der anschließende Freistoß führte zum überraschenden Ausgleich. Dabei blieb es auch bis zum Schluss, so dass der SV Zwekel zwar keinen zweiten Sieg in Folge einfahren konnte, andererseits aber zum zweiten Mal im Jahr 2019 ohne Niederlage blieb.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.