SV Zweckel – Mengede 08/20       1:1 (1:0)

Nach den ersten beiden Niederlagen und schlechten Auftritten sowohl in der Fremde als auch auf heimischem Platz waren die Zweckeler unter Zugzwang.

Am heutigen Sonntag sollten die Schwarz-Grünen einen anderen Auftritt hinlegen und fast als Sieger den Platz verlassen. Mit einem couragierten Auftritt gingen die Gastgeber zu Werke und übernahmen die Initiative auf dem Rasenplatz an der Dorstener Straße. Mit ruhigem Aufbau kamen die Zweckeler immer wieder in die gegnerische Hälfte und hinterliefen die Abwehr ein ums andere Mal. Hierbei konnten immer wieder Haris Imsirovic und Maurice Hövel Akzente setzen. Der Erstgenannte nahm sich in der 18. Minute ein Herz, umspielte seinen Gegenspieler und zog aus ca. 22 Metern ab. Der Ball schlug im linken unteren Eck des Gästetores ein und der SV Zweckel ging erstmals in dieser Saison in Führung. Diese war mehr als verdient und sollte auch bis zur Halbzeit Bestand haben. Der SVZ setzte immer wieder nach und ließ bis zur Halbzeit keine echte Torchance der Dortmunder zu.

Nach der Pause versuchten die Gäste die Abwehr der Hausherren stärker unter Druck zu setzen, scheiterten allerdings immer wieder an der diesmal gut organisierten Abwehr der Gastgeber. Sie vergaßen aber auch nicht das Spiel nach vorne und kamen immer wieder gefährlich vor das Mengeder Tor. Leider war ihnen das wohl vorentscheidende 2:0 nicht vergönnt. Kevin Imasua köpfte freistehend über das Tor und in zwei Situationen entschied Schiedsrichter Gregor Werkle aus Herne bei zwei Foulspielen gegen Kevin Klein nicht auf Strafstoß.

Auf der anderen Seite sah er eine Situation allerdings ganz anderes als der SV Zweckel und seine Anhänger und entschied nach einer harmlosen Aktion im Strafraum auf einen äußerst fragwürdigen Strafstoß. Diese Gelegenheit ließen sich die bis dahin chancenlosen Gäste nicht entgehen und glichen glücklich aus.

Im Anschluss an den Strafstoß griff er außerdem zum roten Karton, weil er von Pascal Meinberg eine Beleidigung gehört haben wollte. Nur acht Minuten später schickte der Unparteiische auch noch den Zweckeler Trainer hinter die Barriere, weil dieser sich über eine weitere fragwürdige Entscheidung des zu laut aufgeregt hatte.

Doch es kam noch schlimmer für den SV Zweckel. In der 84. Minute präsentierte er dem kurz zuvor eingewechselten Tobias Krause ebenfalls “Rot”, da sein Assistent eine Tätlichkeit gesehen haben wollte. Zu allem Überfluss ließ er, aus welchem Grund auch immer, die Partie noch zehn Minuten länger laufen, was jedoch zu keiner Ergebnisänderung mehr führte.

Der SV Zweckel stemmte sich mit aller Macht gegen die Überzahl der Gäste und brachte die Partie auch so gut über die Runde, dass es keine nennenswerten Chancen der Gäste zu berichten gibt.

Das war ein echter Fortschritt für den SV Zweckel und auch wenn heute mehr drin war, müssen die Schwarz-Grünen nach dem Verlauf der Partie noch froh sein, in doppelter Unterzahl keine Niederlage eingefahren zu haben. Mit diesem Punktgewinn hat der SVZ auch die “Rote Laterne” abgegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.