SV Zweckel – SSV Mühlhausen-Uelzen 1:0 (1:0)

Der SV Zweckel hat die Klatsche bei der SSV Buer offensichtlich gut verdaut, denn am Ende der spannenden Partie gegen SSV Mühlhausen-Uelzen stand mal wieder die „Null“.

Der Gastgeber musste noch auf Haris Imsirovic verzichten, der nach der gelb-roten Karte in Buer noch eine Partie aussetzen musste. Für ihn rückte Kevin Klein in die Startelf, der letztendlich zum Matchwinner wurde. Nach verhaltenem Anfang wurde er durch einen klugen Pass in Szene gesetzt, umkurvte den herauseilenden Torwart und schoss mit links zum 1:0 ein. Der SV Zweckel ging in der 14. Minute früh in Führung und niemand konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass es sich hierbei um den einzigen Treffer im Spiel handeln sollte.

Die Gäste versuchten immer wieder über die Außen in den Rücken der Zweckeler Abwehr zu gelangen, konnten sich allerdings nie entscheidend durchsetzen. Die Abwehr stand gut und Keeper Dario Schierenberg hielt die wenigen Male, in denen die Gäste durchkamen, seinen Kasten sauber.

Auf dem schwierigen Boden gab es für das Schiedsrichtergespann einige kniffelige Situationen zu entscheiden. Er zeigte kurz vor der Halbzeitpause Marc Rudolf die gelbe Karte, obwohl dieser kein Foulspiel begangen hatte. Josip Stojcic meldete sich und gab an, dass er beteiligt gewesen ist. Daraufhin nahm der Unparteiische Karte gegen Marc Rudolf zurück und zeigte sie Josip Stojcic. Wenige Minuten nach der Pause konterte der Gast und Josip Stojcic ging mit seinem Gegenspieler zu Boden und kassierte im Anschluss die gelb-rote Karte. Der Schiedsrichter aus Gronau fällte hiermit eine mehr als fragwürdige Entscheidung, die dem SV Zweckel natürlich in der zweiten Hälfte das Leben schwer machte. Mit 9 Feldspielern stemmte sich der Gastgeber mit Macht gegen den drohenden Ausgleich. Bei einigen guten Kontern scheiterten die Schwarz-Grünen nur knapp am gegnerischen Keeper, der dadurch die Vorentscheidung verhinderte.

In den letzten Minuten mussten die Zweckeler noch einige brenzlige Situationen überstehen, brachten den Sieg jedoch mit Mut und Geschick über die Zeit.

Am Ende stand ein verdienter Sieg und nach sieben Spieltage die Abgabe der roten Latern an die Mühlhausener.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.