Nach der Niederlage des SV Zweckel beim SV Schermbeck am Gündonnerstag, ist der Abstand zum rettenden Ufer auf sieben Punkte angewachsen. Das ist theoretisch alles noch machbar, doch dafür müssen Punkte her. Am besten bereits Ostermontag im Derby gegen den TSV Marl-Hüls.

Der Aufsteiger hat am letzten Spieltag eindrucksvoll mit einem Sieg gegen Siegen auf sich aufmerksam gemacht. In der letzen Viertelstunde traf Goalgetter Michael Smykacz, der alle drei Teffer für die Platzherren erzielte noch zweimal und machte den 3:1-Sieg fest.

Der SV Zweckel muss wieder die im Februar gezeigten Kampfstärke an den Tag legen, um den Hülsern Paroli bieten zu können. Auf dem schwierigen Geläuf ist ein geordnetes Aufbauspiel ohnehin kaum möglich, so dass der Gastgeber über Kampf, Dynamik und Willenskraft den Gegner niederringen muss.

Entscheidend sind hierbei insbesondere die Mittelfeldspieler, welche die Lücken schließen müssen und über viel Laufarbeit den Gegner immer wieder attackieren müssen.

Die Zweckeler sind im Moment wohl in keiner Oberligapartie Favorit, wenngleich sie im Spiel gegen Schermbeck vor dem Spiel vielleicht die Nase vorn hatten. Das ist gegen den TSV sicher nicht der Fall, so dass die Mannschaft locker aber konzentriert aufspielen kann. Blamieren können sich nur die Zweckeler Gegner, denn von denen erwartet jeder, dass er den Tabellenlezten klar schlägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.