Der SV Zweckel traf am Sonntagnachmittag auf den A-Ligisten Rhenania Bottrop, Ausrichter des Volksbank Champions-Cup. Der Gast reiste mit einem sehr dünnen Kader an; hinzu kam noch Leon Pannenbecker der gerade erst aus dem Urlaub zurückkehrte und auf der Bank platz nahm.

Die Mannschaften nahmen sich in der ersten Halbzeit nicht viel. Ein Handspiel im gegnerischen Strafraum nach einer knappen halben Stunde brachte die Führung für die Schwarz-Grünen. Der spielende Co-Trainer Mykola Makarchuk ließ sich die Chance auf das 1:0 nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß sicher. Lange hielt die Führung nicht: Denn nur drei Minuten später glich Rhenania aus. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und ein sauber gespielter Konter der Gastgeber bescherte den Ausgleich. Die Bottroper legten in einer Druckphase direkt nach und drehten die Partie innerhalb von sieben Minuten. Zur Halbzeit musste der Zweckeler Trainer aus Verletzungsgründen zwei Mal wechseln. Dies hatte zur Folge, dass auch der zweite Torwart als Feldspieler fungierte, genauer gesagt als Stoßstürmer. Von nun an übernahm Rhenania die Kontrolle der nächsten 45 Spielminuten. Durch zwei sicher platzierte Elfmeter und ein Schuss aus kurzer Distanz konnten die Gastgeber das Ergebnis auf 5:1 stellen.

Das nächste Gruppenspiel innerhalb des Champions-Cup bestreitet der SV Zweckel am kommenden Mittwoch ebenfalls auf der Platzanlage von Rhenania Bottrop, dem 31. Juli, um 18 Uhr gegen SV 1911 Bottrop.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.