Zweites Flutlicht-Spiel – zweite Pleite. Der SV Zweckel steckt schon am neunten Spieltag der Oberliga Westfalen tief im Tabellenkeller.

Ein frühes Gegentor (5.), ein zweifelhafter Handelfmeter, den Doppeltorschütze Jens Roßmöller zum 0:2-Endstand verwandelte (60.) sowie eine Rote Karte gegen Keeper Pascal Schulz-Knop (90.) – Viel schlimmer hätte es für die Mannschaft von Günther Appelt gegen den SuS Stadtlohn nicht laufen können.

Völlig klar: Die Köpfe bei den Grün-Weißen sind derzeit einfach nicht frei. Dem SVZ fehlt schlicht und einfach ein Erfolgserlebnis. Denn allmählich ist die Rolle, die der Beinahe-Absteiger in der Liga spielt, nur noch schwer auszuhalten. Mit Ausnahme der Partie gegen Arminia Bielefeld II, die das Oberliga-Schlusslicht zurecht verloren hatte, war Zweckel im Gros der Partien zumindest ebenbürtig. „Wir schießen aber einfach keine Tore“, hatte Appelt auch im Heimspiel gegen Stadtlohn wieder das größte Manko seiner Elf ausgemacht. Ganze sechs Torgelegenheiten ließen die Gladbecker ungenutzt.

„Wir müssen jetzt endlich mal ein Spiel erfolgreich gestalten“, forderte der Zweckeler Coach nach der fünften Saisonniederlage. Einziger Strohhalm für die Grün-Weißen: Die „Kellerkinder“ sind allesamt recht schludrig unterwegs, was die Punktausbeute betrifft. Ein Sieg, und die Appelt-Elf würde die Gefahrenzone verlassen. Dass neben den auf Abstiegskampf vorprogrammierten Gladbeckern mit dem SC Roland und Westfalia Rhynern zwei Mannschaften unten drin stecken, die nominell eigentlich der Spitzengruppe zuzurechnen sind, zeigt, wie schnell das derzeit möglich ist. Das weiß auch der SVZ-Coach: „Die Liga ist eng und jeder kann jeden schlagen.“
Der Funke Hoffnung existiert also trotz des miserablen Starts an der Dorstener Straße. „Ich will auch gar nicht schwarzmalen“, sagte Appelt, ergänzte aber: „Wenn man solche Punkte wie gegen Stadtlohn liegenlässt, dann wird das ganze natürlich nicht einfacher.“ Und auch nicht, wenn man einen Torhüter vom Kaliber wie Schulz-Knop ersetzen muss. Der 20-Jährige wollte in der 90. Minute das Spiel schnell machen, rempelte dabei seinen Gegenspieler an und sah dafür die Rote Karte. Der zweite kaputte Freitagabend für Zweckel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.