Die Planungen bezüglich einer gemeinsamen Sportanlage an der Baulandstraße nehmen jetzt Fahrt auf. Sowohl die Stadt Gladbeck als auch die Stadt Gelsenkirchen haben zeitglich am 01.12.21 in den Sportausschüssen entschieden, dass das interkommunale Sporprojekt mit Vehemenz vorangetrieben wird.

Im Juni 2020 haben die Sportausschüsse der Städte Gelsenkirchen und Gladbeck beschlossen zu überprüfen, ob die Gelsenkirchener Sportanlage an der Baulandstraße als gemeinsame Sportanlage für SV Hansa Scholven 1919 e.V. und den SV Zweckel entwickelt werden kann. Die Prüfung der Rahmenbedingungen ist nun abgeschlossen.
Zwischenzeitlich haben eine Vielzahl von Gesprächen mit unterschiedlichen Akteuren (den zu beteiligenden Vereinen, dem für die Organisation des Spielbetriebs zuständigen Fußballkreis sowie den beteiligten Stadtverwaltungen) stattgefunden.

Das Ergebnis besagt, dass die Sportanlage an der Baulandstraße zu einer gemeinsamen Spielstätte entwickelt werden kann. Dies sogar unter der Beteiligung eines weiteren Vereins, des Schwarz-Weiß Buer-Bülse 1931 e.V..

Zur Unterstützung des Projektes möchte die Verwaltung die Kommunal Agentur NRW GmbH zur Prozessbegleitung und für die Akquirierung möglicher Fördermittel für interkommunale Projekte zur Beratung hinzuziehen.

Der folgende Beschlussentwurf des Sportausschusses Gladbeck wurde mit nur einer Gegenstimme mit überwältigender Mehrheit angenommen:

Die Verwaltung wird beauftragt in enger Abstimmung mit der Stadt Gelsenkirchen, die Sportanlage an der Baulandstraße für eine gemeinsame Nutzung der Sportvereine SV Hansa Scholven 1919 e.V., Schwarz-Weiß Buer-Bülse 1931 e.V. und dem SV Zweckel weiterzuentwickeln.
Die Verwaltung wird mit der detaillierten Prüfung der sportfachlichen, planerischen, technischen, betrieblichen und finanziellen Aspekte sowie der weiteren Planung des Projektes nebst Vorbereitung und Herbeiführung der erforderlichen Bau- und Finanzierungsbeschlüsse beauftragt.

Der fast gleichlautende Beschluss der Stadtverwaltung in Gelsenkirchen wurde mit drei Gegenstimmen im Sportausschuss ebenfalls mit großer Mehrheit unterstützt.

Weitere konkrete Planungen stehen nun an, so dass es hoffentlich in nächster Zeit weiter Vorschläge zu vermelden und zu diskutieren gibt.

Eine Antwort zu “Beschluss des Sportausschusses der Stadt Gladbeck”

  1. Nico Lubnau sagt:

    Welch Ironie in sich… Umzug zur Baulandstraße zwecks Bauland..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.