RWT Herne – SV Zweckel 2:2 (0:0)

Der SV Zwecke ist in der Bezirskliga nach wie vor ungeschlagen. Das ist die positive Botschaft des Spiels beim Aufsteiger aus Herne.

Die Zweckeler mussten im Vergleich zum letzten Spiel auf Jonas Gerfen, Maurice Ogaza, Seven Hagemeister und Sebastian Waldner verzichten, die nicht zur Verfügung standen. Das wirkte sich nicht unbedingt negativ auf das Spiel aus, denn Trainer Günter Appelt hatte gute Alternativen, die sich in diesem Spiel für zukünftige Aufgaben anbieten wollten. Doch am heutigen Sonntag wollten einige Dinge nicht so richtig klappen und es entwickelte sich ein merkwürdiges Spiel.

Die Abwehr um Sebastian Hagemeister stand meistens sicher und musste in der ersten Halbzeit nur zwei brenzlige Situationen überstehen. Im Angriff spielten die Zweckeler Akteure zu ungenau und verpassten dadurch die mögliche Führung im ersten Abschnitt der Partie. Dabei tauchte z. B. Serkan Köse ganz allein vor dem Tor auf, zielte lange und schob den Ball dann rechts am Pfosten vorbei.

Nach dem Seitenwechsel waren keine 60 Sekunden gespielt, da lagen die Grün-Schwarzen schon mit 1:0 im Hintertreffen. Ein Ballverlust im Vorwärtsgang, ein schneller Konter und ein mustergültig vorgetragener Angriff brachten die Hausherren etwas überraschend in Führung.

Bezeichnenderweise griffen die Gäste dann manchmal etwas kopflos an und erzielten den Ausgleich dann durch ein Eigentor der Gastgeber. Nun wurde die Partie etwas wilder, denn beide Manschaften vernachlässigten etwas die Grundordnung und wollten mit aller Macht die Führung erzielen. Das gelang nach guten Chancen durch Jan Schwers dann allerdings den Youngster im Zweckeler Team. Malte Kulmer, eigentlich Abwehrchef der Zweckeler A-Junioren, wurde durch Günter Appelt nach vorne beordert und konnte einen Rückpass in der 88. Minute von der Grundlinie beherzt zum 1:2 einschießen. Nun sah alles nach einem Sieg für die Gäste aus. Doch wie zuvor schon erwähnt, es war ein komisches Spiel und so vertändelten die Zweckeler einen eigenen Angriff und der anschließende Gegenangriff endete mit einem Freistoß für die Herner aus 20 Metern. Dieser wurde in der letzten Minute so unglücklich durch die Mauer abgefälscht, dass er unhaltbar im Tor der Zweckeler landete, ohne das Keeper Leon Hawlitzky eine Abwehrchance blieb.

Alles in allem geht das Ergebnis in Ordnung, insbesondere deshalb, weil der unbedingte Siegeswille in der Mannschaft am heutigen Tage nicht immer zu erkennen war und weil einige Leistungsträger etwas hinter den Erwartungen zurückblieben.

Am kommenden Sonntag müssen die Zweckeler im Heimspiel gegen den VFB Günnigfeld antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.